Hallo und herzlich willkommen auf dem Finanzplaneten! Heute geht es um die Analyse eines weiteren Dividenden Aristokraten, denn heute gibt es die 3M Aktienanalyse. 3M hat in den letzten 62 Jahren seine Dividende dauerhaft erhöht. So bleibt nun die Frage, wie das Unternehmen aktuell bewertet ist und, ob auch weiterhin eine Dividende gezahlt werden kann. Viel Spaß mit der Analyse!

Grundlagen

Um das Unternehmen besser einschätzen zu können, eröffnen wir die 3M Aktienanalyse erstmal mit den Grundlagen über das Unternehmen.

Geschäftsmodell

3M ist ein weltweit agierender Industriekonzern. Zum einen sind sie Zulieferer der Industrie, die wiederum mit diesen Produkten weitere Erzeugnisse erstellt. Ganz vorne ist hier die Automobilbranche zu nennen. Zum anderen stellt 3M auch Endprodukte her. Diese Endprodukte vertreibt sie Großteils an Krankenhäuser und Endkunden.

Historisches

Das Unternehmen blickt auf eine lange Geschichte zurück. Unter dem ursprünglichen Namen Minnesota Mining Manufacturing wurde 3M 1902 gegründet. Zunächst war der Unternehmenszweck also Bergbau, was aber relativ erfolglos war und dem heutigen Geschäftsmodell wich. Wie oben erwähnt gehört 3M mit 62 Jahren Dividendensteigerung schon lange zu den Dividenden Aristokraten.

Produktanalyse

Kümmern wir uns als nächstes einmal um das was 3M Geld einbringt.

Produkte

3M hat 6 Produktgruppen, in denen wiederum sehr viele verschiedene Produkte beheimatet sind. Diese Produktgruppen sind Industrie-, Sicherheits- und Identifikations, Gesundheits- und Elektroprodukte sowie Verbrauchsmaterialien für Endkunden. Zusätzlich kommt noch ein kleiner sonstiger Bereich. Insgesamt hat 3M eine Produktpalette von 50.000 Produkten und 25.000 Patenten.

Absatzmärkte

Ähnlich breit diversifiziert ist 3M bei den Umsätzen bezüglich der Region. Das Unternehmen agiert weltweit. Neben dem größten Markt in den USA (40,9%) gibt es noch Asien/Pazifik (20,1%), Europa, Mittlerer Osten, Afrika (19,4%), China (10,4%) und das restliche Amerika (9,2%).

Wertung

Aufgrund der hohen Diversifikation bekommt 3M hier 2/2 Punkten.

Branchenanalyse

Nachdem wir uns die Produkte angesehen haben, schauen wir uns nun mal die Branche als solche an und bewerten diese nach Attraktivität. Als Branche könnte man hier wegen der Diversifikation viel sehen, wir nehmen allerdings mal grob Industriezulieferer als Branche.

Attraktivität

Industriezulieferer sind abhängig vom Wirtschaftswachstum der jeweiligen übergeordneten Branche. So sind zum Beispiel Automobilzulieferer abhängig der Automobilindustrie. Auch 3M hat einen großen Anteil an der Automobilindustrie, allerdings sind sie soweit diversifiziert, dass man sagen muss bei 3M hängt das Geschäft von der Gesamtwirtschaft ab. Solche Zuliefererprodukte wie 3M sie herstellt werden auch in Zukunft gebraucht werden.

Wettbewerber

Auch hier ist es aufgrund der Diversifikation wieder schwierig genaue Wettbewerber auszumachen. Es ist öfter der Fall, dass Konkurrenten sehr spezialisiert sind. So enorm diversifiziert wie 3M gibt es wenig Unternehmen.

Kunden

Kunden sind vom Umsatz her hauptsächlich gewerbliche Kunden. Diese haben natürlich eine größere Verhandlungsmacht als Privatkunden, zumal sie auch einen professionellen Einkauf haben.

Zulieferer

3M lässt zuliefern. Aufgrund der hohen Diversifikation hat 3M viele Zulieferer statt nur von einigen wenigen abhängig zu sein.

3M Aktienanalyse

Ersatzprodukte

Für die Kunden der Zuliefererbranche ist es durchaus möglich Ersatzprodukte zu finden beziehungsweise neue Zulieferer zu suchen, die das gleiche Produkt herstellen. Auch hier ist es aber unwahrscheinlich, dass dies in allen Sparten von 3M gleichzeitig passiert.

Markteintrittsbarrieren

Durch Patente hat 3M auch innerhalb der Zuliefererbranche einen enormen Burggraben. Soll heißen, dass es für neue Unternehmen schwieriger ist, da sie entweder selbst forschen müssen oder Geld an 3M zur Nutzung zahlen müssen. Zudem müssen natürlich auch erstmal Produktionsstätten aufgebaut werden, was sehr kapitalintensiv ist. 4/6 Punkte für die Branche.

Marktstellung

Es ging ja gerade nicht ganz ohne es anzudeuten aber wie ist denn jetzt die Marktstellung von 3M innerhalb der Branche zu beurteilen? Naja sie haben sich einen großen Burggraben mit 25.000 Patenten und 50.000 Produkten aufgebaut. Außerdem haben sie keine rechtlichen Einschränkungen und sind bereits weltweit bekannt für Qualität. Allerdings muss man sagen auch wenn das Management eine Wachstumsstrategie verfolgt, fragt man sich woher das Wachstum kommen soll. Ich sehe hier nur die Möglichkeit von Zukäufen anderer Unternehmen, so wie es 2019 auch mit Acelity, einem Hersteller im Bereich Wundmanagement geschah. Deswegen ist die Verschuldung auch hochgegangen bei 3M.

Relevante Kennzahlen

Wie gewohnt schauen wir uns hier die operativen Kennzahlen an, um zu analysieren wie sich das Unternehmen im Kerngeschäft schlägt.

  • Operatives Nettovermögen +8,92% Ø-5J.
  • Umsatz +0,20% Ø-5J.
  • Operativer Gewinn -0,41% Ø-5J.
  • Rendite oper. Nettovermögen 33,1% Ø-5J.
  • Operative Marge +22,8% Ø-5J.
  • Kapitalumschlagshäufigkeit 1,44
  • Free Cash Flow +0,9% Ø-5J.
  • Operativer Free Cash Flow +2,0% Ø-5J.
  • Dividende +11,0% Ø-5J.
  • Prozentuale Ausschüttung des FCF 54,2% Ø-5J.
  • Übergewinnwachstum -1,7%

Chancen & Risiken

Auch Chancen und Risiken dürfen bei der 3m Aktienanalyse nicht fehlen, allerdings gibt es meiner Meinung nach hier nicht viel zu sagen. Das größte Risiko ist wohl die Stagnation, da man bereits enorme Größe und Marktdurchdringung erreicht hat. Außerdem ist 3M sehr abhängig von der gesamten Wirtschaftsentwicklung. Chancen können jedoch sein durch Unternehmenskäufe neue Märkte zu erschließen und in diesem großen Unternehmen Prozesse zu optimieren und so die Marge zu steigern. Durch die enorme Forschung kann außerdem weiter auf neue Patente gehofft werden.

Unternehmenswert

Natürlich hat 3M auch mit Corona zu kämpfen. Wenn die gesamte Wirtschaft schwächelt, so schwächelt auch die Branche der Zulieferer. Allerdings trifft 3M die Krise nicht so hart wie andere Unternehmen. Zum einen geht das Geschäft wieder bergauf und zum anderen gibt es auch Produktpaletten im medizinischen Bereich, welche sogar durch Corona profitieren. Deswegen habe ich die Prognosen für die kommenden 5 Jahre leicht gesenkt und das Umsatzwachstum entsprechend des 5-Jahresdurchschnitt fortgeführt.

Kursziel

Wie oben genannt habe ich die Daten in das DCF- und Übergewinnmodell eingespielt und kam so auf einen aktuell Wert von 220,87$ bzw. 187,74€ je Aktie. Durch die teils sehr abweichenden Kursziele der Analysten setze ich hier für mich allerdings einen Sicherheitsabschlag von 40% an, da man ja nicht davon ausgehen, dass alle Analysten grundlegend falsch liegen. So komme ich darauf, dass ich bis 112,65€ kaufen werde und ab 206,52€ verkaufen würde. Heißt für mich aktuell, dass ich mir beim aktuellen Kurs von rd. 138€ erstmal einen Kursalarm einrichte!

Fazit – Disclaimer

So weit meine Meinung zu 3M. Ich hoffe ihr konntet für euch einiges mitnehmen, auch wenn ihr vielleicht das ein oder andere anders seht. Diese 3M Aktienanalyse ist keine Anlageempfehlung und jeder ist selbst für seine Investments verantwortlich. Diese Analyse dient nur als Information und Inspiration und Beiwerk zu euren eigenen Recherchen, die in eure Investmententscheidung einfließen. Die Daten habe ich nach besten Wissen und Gewissen recherchiert, übernehme dafür allerdings natürlich keine Haftung. Es handelt sich hier explizit um keine Handlungsempfehlung, sondern nur um meine geteilten Gedanken.

Schau dir auch gern mal die anderen Aktienanalysen hier auf dem Blog an!

Bis bald, euer Kai!

Inhalte werden geladen

2 Responses

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu hinterlassen.

Archive
Kategorien
FinanzFeed

    Bekannt aus
    Weitere super Finanzblogs