Categories:

Ja so ist es. Zur Zeit erstelle ich mir einen eigenen Youtube-Kanal. Meiner Meinung nach kann ich so nochmal ein ganz anderes Publikum erreichen, als auf den anderen Social Media-Kanälen. Außerdem möchte ich auch gern etwas zurückgeben, was mir selbst sehr geholfen hat.

Warum einen Youtube-Kanal starten?

Youtube ist die größte Videoplattform der Welt. Allein in Deutschland gibt es über 8 Millionen aktive Nutzer und 77% der Bevölkerung nutzt Youtube zumindest selten. Hier findet man unterhaltsame sowie wissenswerte Clips.

Größere Reichweite

Für mich im speziellen heißt das, dass ich die finanzielle Bildung durch die dann noch größere Reichweite noch besser verbreiten kann. Die größere Reichweite kann man über Youtube, welches zu Google gehört, außerdem sehr gut tracken. Das ist immer etwas, das mir sehr großen Spaß bereitet. Jetzt schon bin ich täglich auf Google Analytics, um mir dort die Anzahl der Blogbesucher anzuschauen. Eine entsprechende Auswertung gibt es ja außerdem jeden Monat hier auf dem Blog.

Video-Tagebuch als Selbstkontrolle

Wie auch der Blog soll mir der Youtube-Kanal die Möglichkeit geben ab und zu Revue passieren zu lassen, was ich bereits geschafft habe. Man vergisst oft wie weit man schon gekommen ist, wenn man vor einer großen Herausforderung steht. So ein Rückblick auf das was man sich schon aufgebaut hat kann einem viel Selbstvertrauen für die neue Aufgabe einräumen.

Lehrvideos

Während meines Studiums habe ich sehr oft mit Youtube gelernt. Ich finde es toll wie viel kostenloser Content für Schüler und Studenten dort geboten wird. Da ich nun mal studierter Wirtschaftspädagoge bin, mich allerdings gegen das Lehrer-Dasein entschieden habe, möchte ich auf diesem Weg der Bildung in Deutschland weiterhelfen. Gerade da die Schulen die Digitalisierung scheinbar etwas verschlafen, finde ich es wichtig und gut Schülern und Studenten die Möglichkeit zu geben Wissen auf gewohnten Wege zu konsumieren statt von der Kreidetafel oder Folien.

Eigenen YouTube-Kanal einrichten
Ein lang gehegter Plan! Endlich der eigene YouTube-Kanal.

Warum erst jetzt?

Wenn ich Youtube so toll finde, warum starte ich denn dann erst? Hätte ich bereits eher gestartet könnte ich doch schon einige Abos eingesammelt haben.

Umzug

Das stimmt allerdings waren die letzten Monate als ich mir das Thema Youtube genauer angesehen habe, überschattet von Corona, den zugehörigen Einschränkungen und einem Umzug, welcher dadurch nicht leichter wird. Der Umzug hat sich nun extrem gezogen und erst jetzt sind wir soweit, dass man an Wochenenden mal wieder etwas mehr Luft hat und ich neben dem Blog und Instagram auch noch Zeit für weitere Projekt habe.

Vorbereitung und Equipment

Auch, wenn ich immer ein Verfechter von „Learning by Doing“ und „einfach erstmal starten“ bin, möchte ich das Thema Youtube für meine Verhältnisse gern relativ professionell angehen. Besonders Lernende sollen später einen richtigen Mehrwert durch die Videos erlangen. Zunächst einmal war da sehr angenehm, dass wir in der neuen Wohnung nun ein Arbeitszimmer haben und ich dort nicht nur beruflich, sondern auch für meine Projekte separiert arbeiten kann. Gerade für Youtube, wo bereits wenig Störung eine Aufnahme zerstören kann, ist ein Arbeitszimmer Gold wert. Zusätzlich habe ich mir nun noch ein Whiteboard gekauft, um Sachverhalte auch grafisch besser darstellen zu können. Ein Stativ hatten wir bereits, sodass ich mir hier nur eine Halterung für das Smartphone und ein Beleuchtungsset gekauft habe. Das iPhone 8 von mir macht wohl super Videos aber der Ton ist grausig, deswegen habe ich mir noch ein Mikrofon gekauft. Natürlich sind das erstmal Investitionen. Zum einen denke ich mir aber, das Geld hauen manche Leute einfach für Games, Alkohol oder Zigaretten raus (habe ich nämlich früher für genau diese Dinge getan) und zum anderen besteht bei Youtube ja die Möglichkeit, dass auch wieder Geld reinkommt. Von daher bin ich was das angeht ganz entspannt.

Inhalt des Youtube-Kanals Finanzplanet

Jetzt fragst du dich sicher was dich auf dem Finanzplanet-Youtube Kanal erwartet. Grundsätzlich gibt es zwei Bereiche.

Regelmäßige Clips – Verfilmte Blogbeiträge

Gerade am Anfang werde ich viel alte Blogbeiträge als Drehbuch nutzen, um diese zu verfilmen. Ich plane 3 Videos pro Woche. Die wöchentlichen Blogbeiträge werde ich bis dahin auf einen Beitrag je Woche reduzieren. Sobald ich den Blog vom Inhalt her eingeholt habe, werde wieder zwei Blogbeiträge wöchentlich erstellen und diese direkt auch als Youtube-Video hochladen.

Unregelmäßige Projekte – Lehrvideos

Sind die regelmäßigen Clips zur Gewohnheit geworden und habe ich zwischendurch mehr Zeit möchte ich gern Lehrvideos erstellen. Diese werde ich unter Beachtung von Lehrbüchern erstellen und möglichst hilfreich gestalten. Damit Sie nicht dauernd bei Abonnenten bei den neuen Videos auftauchen, werde ich diese allerdings dann auch nicht nach und nach, sondern alle auf einmal hochladen, sobald ich einen Themenbereich abgeschlossen habe.

Schlusswort

Ich freue mich schon sehr auf dein Feedback zum Kanal und hoffe du wirst nicht nur hier ein fleißiger Leser, sondern auch dort ein Abonnent und Zuschauer.

In diesem Sinne, man sieht sich!

Inhalte werden geladen

No responses yet

    Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu hinterlassen.

    Archive
    Kategorien
    FinanzFeed

      Bekannt aus
      Weitere super Finanzblogs