Immobilieninvestor werden – 3 verschiedene Möglichkeiten

Immobilien sind ein lohnenswertes Investment und haben viele Menschen bereits sehr reich gemacht. Du willst also auch in Immobilien investieren? Welche Wege es hier für dich gibt habe ich mal aufgelistet. Wenn du außerdem die Unterschiede zu Aktieninvestments erfahren möchtest, dann lese am besten weiter.

Wichtiges vorab

Immobilieninvestments sind etwas ganz anderes als Aktieninvestments. Aktieninvestments kannst du komplett passiv betreiben. Alles was an Aufwand entsteht hat eigentlich mit der Optimierung deiner Investments zu tun. Dies heißt natürlich es passiert vor deinem getätigten Investment. Aus dem Besitz deiner Aktien oder ETFs entsteht kein Aufwand mehr. Ganz wichtig ist hier auch, dass auch bei kompletter Passivität deine Rendite nicht leidet. In den meisten Fällen schlägt hier die simple Diversifikation die aktive Analyse von einzelnen Unternehmen. Bei Immobilieninvestments ist dies anders. Zwar kann man auch hier viele der anfallenden Aufgaben outsourcen, allerdings mindert dies enorm eure Rendite. Immobilieninvestments sind und bleiben sehr aktiv. Die Akquise neuer Immobilien ist genauso aktiv wie die Verwaltungs des aktuellen Bestands. Man kann natürlich immer Glück und Pech haben mit seinen Mietern.

Physisches Immobilieninvestment

Die erste Idee der meisten Menschen ist hier natürlich eine Immobilie zu kaufen. Doch auch hier sollte man einen Unterschied machen.

Immobilieninvestor werden durch Immobilieninvestment
Immobilien als Geldanlage – ein gelungenes Konzept!

Eigenheim

Zum einen kann man natürlich ein Eigenheim kaufen. Dies ist jedoch meistens eher eine emotionale als eine finanzielle Entscheidung. Kaufst du dir ein Eigenheim solltest du auf jeden Fall eine realistische Finanzrechnung durchführen. Zu oft macht man hier schlechte Deals, da man sich in bestimmte Immobilien verliebt, was der große Nachteil ist. Deine Rendite ist in dem Fall die Differenz zwischen deiner ersparten Miete und dem Zinsanteil der Bankrate. Der Vorteil den ich hier sehe ist, dass du diese Ersparnis natürlich nicht wie Kapitalerträge oder Mieteinkünfte versteuern musst.

Vermietung

Vermieter zu werden ist natürlich schon eher etwas, das man als Investieren bezeichnen würde. Du lebst hier nicht selbst in deiner Immobilie, sondern vermietest diese. Was dieses Investment besonders interessant macht, ist, dass du mit Fremdkapital hebeln kannst. Dies ist dir möglich, da Banken Immobilien sehr gern als Sicherheit hereinnehmen. So ist es sogar möglich die komplette Immobilie bei entsprechender Bonität fremdzufinanzieren.

Durch diesen Hebel kann man Renditen zwischen 20-30% erzielen, sodass Vermögensaufbau mit Immobilien sehr schnell geht. Denke aber daran, dass mehr Rendite immer von mehr Risiko kommt. Passiert etwas, dass du den Kredit nicht mehr zahlen kannst, so liquidiert die Bank deine Immobilie. Deckt der Erlös nicht die Restschuld, so kannst du sogar mit Schulden aus deinem Investment herauskommen. Das ist bei Aktien nicht möglich. Auf der anderen Seite entsteht die Rendite natürlich durch durch das aktive Immobiliemanagement, da man ja auch indirekt für seine Zeit und sein Können entlohnt wird.

Immobilienfonds

Bei Immobilienfonds werfen viele Anleger ihr Geld in einen Topf und erwerben davon ein breites Portfolio an Immobilien. Dies können ganz verschiedene Immobilien sein, von Gewerbeimmobilien über Seniorenheime. Früher gab es geschlossene und offene Immobilienfonds. Geschlossene Fonds sammeln eine bestimmte Summe Geld, startet dann ein Projekt und schütten die Erträge an dich aus. Diese Art der Immobilienfonds gibt es heute nicht mehr. In der Finanzkrise wollten viele Menschen auf einmal ihre Anteile liquidieren, weshalb die Fonds oft liquidiert werden mussten. Man kam lange nicht an sein Geld. Es dauerte so lange bis der Fonds das Projekt verkauft und den Erlös an die Inhaber der Anteile ausschütten konnte. Offene Immobilienfonds, also die, die heute auch noch bestehen, sammeln ebenfalls Geld ein und geben dafür Anteile an den geführten Projekten aus. Allerdings erweitern diese offenen Fonds zum einen laufenden ihr Portfolio und man kann die Anteile an der Börse kaufen und verkaufen, sofern sich ein Handelspartner findet.

Aktien und ETFs

Man kann natürlich auch Aktien und im Weiteren auch ETFs von Immobilienunternehmen kaufen. Für Deutschland ist ein Beispiel hier die Vonovia. Dieses Unternehmen kauft Immobilien und hat einen riesigen Bestand und ist dadurch extrem diversifiziert und kann kostengünstig arbeiten. Bist du über Aktien Miteigentümer der Immobiliengesellschaft, so bist du natürlich indirekt Eigentümer des Immobilienportfolios. Der Vorteil hier und auch bei den Immobilienfonds ist der gleiche Vorteil wie bei Aktien insgesamt. Hier besteht die Möglichkeit sehr passiv zu investieren und seine Zeit anders zu nutzen.

Meine Meinung

Ich denke, dass sich Immobilien mit am besten zum anfänglichen Vermögensaufbau eignen. Dies ist allerdings nur unter einer bestimmten Prämisse der Fall. Erwirbst du eine Immobilie rein mit Eigenkapital, so bekommst du nur den Mietzins plus Wertsteigerung. Diese sind in den meisten Untersuchungen weit unter dem was Aktien an Rendite liefern. Dafür den Mehraufwand aufzunehmen macht keinen Sinn. Anders sieht es aus, wenn du dir Fremdkapital leihst, um damit Immobilien zu finanzieren. Damit hebelst du deine Rendite in den zweistelligen Bereich. Infolgedessen halte ich natürlich auch nichts von Immobilienfonds, -aktien oder -ETFs, zumindest nicht übergewichtet. Hier kannst du keinen Hebel anwenden, da dir die Banken nicht so günstig Geld leihen werden, um hier zu investieren. Wenn du in Aktien oder ETFs investieren möchtest, dann würde ich persönlich nur in ein möglichst breit gestreutes Weltportfolio investieren oder mir selbst eines aufbauen. Die Diversifikation ist hier der schlagende Punkt, da durch ohne Verlust von Rendite deine Volatilität bzw. dein Risiko senken kannst.

Ich hoffe ich konnte dir ein paar Denkanstöße zu Immobilieninvestments mit auf den Weg geben und hoffe du hattest Spaß beim lesen. Bis bald!

Inhalte werden geladen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.