Heute gibt es mal wieder etwas für eure finanzielle Bildung. Investieren und Spekulieren sind zwei Seiten ein und der selben Medaille. Beide sollen euch Kapitalerträge durch Einsatz eures Eigenkapitals geben. Sowohl für Investitionen als auch für Spekulationen gibt es Befürworter und Gegner. Zudem haben bei Seiten Vor- und Nachteile. In diesem Beitrag gehe ich fachlich auf beide Seiten ein und gebe am Ende begründet meine Meinung hierzu ab. Viel Spaß!

Grundsätzliches vorab

Grundsätzlich möchte ich vorab sagen, überhaupt einen Teil seines Einkommens zu sparen und damit etwas anfangen zu wollen ist eine gute Einstellung. Wenn ihr an diesem Punkt angekommen seid, dann habt ihr schon mehr geschafft als der Großteil der Bevölkerung. Ob ihr dann die Weichen Richtung Spekulation oder Investition stellt ist euch überlassen. Es gibt für beide Möglichkeiten Beispiele von Menschen, die damit Erfolg hatten. Ich probiere in diesem Beitrag objektiv zu bleiben und euch erst am Ende meine Meinung und meine Herangehensweise darzustellen.

Investieren

Wenn jemand eine Investition tätigt, so setzt er sein Kapital ein, um es zu vermehren. So weit unterscheidet sich die Investition allerdings noch nicht von der Spekulation. Ein Investor weiß allerdings ziemlich genau wie viel er wie lange investiert und wie viel Rendite er zu erwarten hat. Er analysiert die wirtschaftliche Lage und die Renditemöglichkeiten so genau bzw. legt sie vertraglich fest, dass er genau weiß, ob er die Investition tätigen soll oder nicht.

Anlagedauer

Die Anlagedauer eines Investors ist meist lang. Er investiert aufgrund seiner Berechnung und diese brauchen Zeit ihre Richtigkeit zu beweisen. Kurzfristig können bei am Markt gehandelten Werte immer schwanken. Ein Investor setzt allerdings darauf, dass sich seine fundamentalen Berechnungen und Verträge langfristig auswirken.

Strategien

Wie schon gesagt, wollen sowohl Spekulanten als auch Investoren ihr Geld vermehren. Die Taktik der Investoren ist dabei meist, dass die Vermögensgegenstände, die erworben werden, zum einen rechnerisch einen höheren Wert haben als bei Kauf des Assets. Zum anderen erwartet man aus dem Besitz des Vermögenswertes einen gewissen Cashflow zu erzielen. Dementsprechend investieren Investoren oft in Dinge wie Immobilien, Aktien und Anleihen, die als monetären Rückfluss entweder Mieten, Dividenden oder Zinsen haben. Investoren verfolgen zudem meist die Buy&Hold-Strategie, sprich einen Vermögenswerte mehr oder weniger für immer zu halten und seinen Wert nicht regelmäßig zu beäugen, sondern die Kapitalerträge wieder zuinvestieren und so vom Zinseszins zu profitieren.

Werkzeuge

Als Werkzeuge zur Analyse von Vermögenswerten haben Investoren mehrere Möglichkeiten. Bei Immobilien kann man die künftige Mietrendite, den Kosten und Zuführungen zu den Rücklagen gegenüberstellen und schauen, ob man unterm Strich einen positiven Cashflow generiert. Will man in Aktien investieren, so kann man entweder die Dividendenzahlungen analysieren und schauen, ob eine Aktie deswegen erstrebenswert ist oder man führt eine Fundamentalanalyse durch. Durch eine Fundamentalanalyse probiert man mit den zugänglichen Daten den richtigen Wert einer Aktie zu bestimmten. Ist der Kurs an der Börse zur Zeit niedriger, so lohnt sich ein Investment. Ansonsten nicht.

Vor- und Nachteile

Ein Vorteil beim Investieren ist die Sicherheit. Sicherheit in dem Sinne, dass ihr eure Gewinne bereits beim Kauf kennt. Ihr wisst was ihr als Kapitalfluss generiert oder was eure Investition mindestens Wert ist. Zudem sind Investitionen deutlicher passiver als Spekulationen. Habt ihr eure Strategie gefunden könnt ihr sie einfach immer weiter verfolgen.

Ein Nachteil ist, dass niemand langsam reich werden will. Spektakuläre Gewinne kann man als Buy&Hold-Investor eher weniger erwartet, wenn man nicht einen Glücksgriff, wie die frühe Amazonaktie erwischt hat. Investieren ist langfristig und langfristig sind auch die damit einhergehenden Gewinne.

Spekulieren

Ebenso wie der Investor möchte auch ein Spekulant möchte gerne mehr aus seinem Kapital rausschlagen. Der Unterschied zum Investor ist, dass er nicht auf Basis von fundamentalen Daten absolute Werte berechnet, sondern nach Tendenzen schaut. Er hört auch auf begründete Tipps und Insiderinformationen und probiert bei seinen Spekulationen dem restlichen Markt eine Nasespitze voraus zu sein.

Anlagedauer

Die Anlagedauer von Spekulationen ist meist kurz- bis mittelfristig. Wenn ich sage kurz, dann meine ich auch kurz. Es gibt Handel die gehen innerhalb von Sekunden über die Bühne oder Trades die einige Tage dauern. Mittelfristig wären dann Spekulationen dauern dann so ein paar Woche bis Monate. Diese kurze Haltedauer ist darauf zurückzuführen, dass Spekulationen aufgrund bestimmer Ansichten oder Wissen gemacht werden. Spekulanten denken Gründe zu wissen, warum Vermögenswert X oder Y im Wert steigen wird. Steigt der Wert dann oder die Gründe stellen sich als falsch heraus, so wird wieder gehandelt.

Strategien

Spekulanten zielen meist darauf ab einen Vermögenswert zu kaufen, welcher im Wert steigt. Ist der Wert gestiegen verkaufen sie ihn mit Gewinn wieder. Es geht ihnen also zumeist nicht um einen stetigen Rückfluss an Geldmittel, sondern um einen Anstieg des Wertes der erworbenen Assets. Werte die Spekulanten erwerben sind somit nicht zwangsweise Werte, die einen Cashflow generieren. Als Spekulant als alles eine lohnenswerte Geldanlage sein, egal ob Immobilien, Aktien, Gold, Gemälde oder Pokémonkarten. Spekulanten betreiben ob Daytrading und probieren Arbitrage abzuschöpfen. Kurz gesagt meint Arbitrage etwas zu einem bestimmten Wert zu kaufen und unmittelbar woanders zu höherem Wert wieder verkaufen zu können.

Werkzeuge

Analysewerkzeuge für Spekulanten gibt es nicht im Verständnis eines Investors. Spekulanten setzen auf Insiderinformation und vermeintliche Indizen, dass der Wert bestimmter Assets steigt. Um Beispiele zu nennen gehe ich auch hier auf ein paar Assetklassen ein. Bei Immobilien hoffen Spekulanten darauf, dass der Wert der Immobilie steigt. Dies kann durch zukunfträchtigen Standort oder Renovierung der Fall sein. Bei Aktien hoffen oder wissen Spekulanten, dass das Unternehmen in Zukunft Markteinführungen haben wird oder die gesamte Branche im Kommen ist. Wird Gold als Vermögensgegenstand erworben, so wird gehofft/erwartet, dass es einen Börsencrash gibt und Gold Ausweichasset im Wert steigt. Alles in allem werden Informationen interpretiert und Überrenditen durch einzelne Assets erwartet.

Vor- und Nachteile

Habt ihr mit Spekulationen Erfolg, so könnt ihr hiermit in kurzer Zeit viel Geld verdienen. Ihr braucht so weniger Eigenkapital für prozentual höhere Renditen und könnt so schnell Vermögen aufbauen.

Nachteil als Spekulant ist allerdings, dass wenn ihr falsch liegt, euer Geld meist weg ist. Spekulationen sind im Vergleich zu Investitionen hoch riskant. Dies leuchtet ein, denn wir wissen ja, dass Rendite immer durch längeren Anlagehorizont (hier nicht der Fall) oder Risiko einhergeht. Zudem ist zu spekulieren sehr aufwendig. Ihr müsst regelmäßig Infos einholen, diese auswerten und aufgrund des häufigeren Handelns auch einfach häufiger handeln.

Unterschied zwischen Investitionen und Spekulationen
Bist du eher Investor oder Spekulant?

Eigene Meinung und mein Weg

Wahrscheinlich konnte man es doch schon heraushören. Vom Spekulieren halte ich nicht allzu viel. Mir gefällt der Gedanke nicht mein Geld aufgrund einer Meinung, eines Gerüchts oder von Interpretation gewisser Informationen einzusetzen. Mich erinnert dies zu sehr an ein Casino. Mit etwas Spielgeld kann man das ja gerne machen. Mit seiner Altervorsorge oder seinem kompletten Vermögen sollte man allerdings meiner Meinung nach auf keinen Fall spekulieren. Zu hart und entbehrlich kann das Geld verdient und vor allem behalten worden sein. Wenn dies anschließend für nichts gut war, weil man alles verloren hat, kann man wirklich daran zerbrechen.

Aber selbst wenn ich ein glückliches Händchen mit Spekulationen hätte, so wären Spekulationen für meine Ziele keine gute Wahl. Ich ziele darauf ab mir mehrere passive Einkommen durch Kapitalerträge aufzubauen und irgendwann meine Rente dadurch zu sichern. Da Spekulationen eher auf Verkaufserlöse abzielen und weniger auf den Cashflow, müsste ich regelmäßige verkaufen, um vom Kapital leben zu können. Das entspricht nicht meinen Vorstellungen von Geldanlage. Ich möchte mein Geld anlegen, in irgendeiner Form zusätzlichen Cashflow generieren, diesen reinvestieren, vom Zinseszins profitieren und irgendwann von der Erträgen leben können.

Meine Meinung ist meine Meinung. Das heißt aber nicht, dass nicht jeder für sich selbst entscheiden kann was das Richtige für ihn oder sie selbst ist. Und wie ich eingangs erwähnt habe, sind auch Menschen mit Spekulationen sehr reich geworden. Es muss halt nur klappen.

Erlange finanzielle Freiheit durch finanzielle Bildung.

In diesem Sinne bis bald!

Inhalte werden geladen

One response

  1. […] Investieren bedeutet etwas nutzenbringend einzusetzen. Auf diesem Blog reden wir beim Investieren natürlich meist von Geld. Investitionen funktionieren allerdings auch mit anderen Dinge wie Zeit und Energie. Beim Geld geht es darum, dass man es einsetzt damit es für dich arbeiten kann. Mit anderen Worten du lässt dein Geld für dich arbeiten. Nicht zu verwechseln ist investieren mit spekulieren. Den Unterschied zwischen Investition und Spekulation findest du auch auf diesem Blog. […]

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu hinterlassen.

Archive
Kategorien
FinanzFeed

    Bekannt aus
    Weitere super Finanzblogs