Categories:

Eine der häufigsten Finanzprodukte, die du in einer Bank angeboten bekommst, ist sicherlich die Lebensversicherung. In diesem Beitrag möchte ich etwas näher auf die Lebensversicherung eingehen, dir erklären wann sie Sinn macht und wo der Unterschied zwischen Risiko- und Kapitallebensversicherung besteht.

Kapital- oder Risikolebensversicherung?

Was ist eine Lebensversicherung?

Zunächst einmal ist eine Lebensversicherung eine ganz normale Versicherung. Du zahlst eine Versicherungsprämie und bist dann anschließend gegen den Schadensfall versichert. Der Schadensfall ist in diesem Fall dein Tod. Stirbst du, so sicherst du deine Angehörigen mit einer Lebensversicherung gegen den Verdienstausfall ab, welcher damit einhergeht. Tritt dieser Fall ein so erhalten deine Angehörigen eine vorher festgelegte Summe von der Versicherung.

Wann brauche ich eine Lebensversicherung?

Du selber hast also von der Lebensversicherung eher weniger, denn wenn der Schadensfall eintritt bekommst du es nicht mehr mit. Die Lebensversicherung macht also nur Sinn, wenn du auch Angehörige hinterlässt, die du aktuell versorgst bzw. die mit deinem Verdienstausfall in wirtschaftliche Schieflage geraten. Ein Beispiel wäre entweder dein Partner mit den Kindern, die du hinterlässt oder dein Partner mit dem du ein Haus kaufst und der oder die die Rate nicht alleine stemmen kann. Du solltest die Versicherungssumme also so wählen, dass du deine Angehörigen wieder ein Leben ermöglichst, dass frei von finanziellen Sorgen ist. Wähle die Versicherungssumme also so, dass deine Angehörigen alle finanziellen Belastungen (Haus, Kindererziehung) von sich schütteln können. Die Versicherungssumme ist stark abhängig von der individuellen Situation und muss regelmäßig angepasst werden.

Unterschiede

Jetzt gibt es natürlich auch nicht nur die eine Lebensversicherung. Versicherungen und Banken bieten euch hier eine breites Portfolio an Möglichkeiten. Grundlegende Unterscheiden zeige ich dir nachfolgend.

Kapitallebensversicherung

Die Lebensversicherung, die ihr meistens angeboten bekommt, ist die Kapitallebensversicherung. Diese heißt so, weil du zusätzlich zur Versicherungsprämie (der Betrag für die Versicherungsleistung) eine Sparrate zahlst und somit Kapital ansammelst. Diese beiden Beträge gehen natürlich in einer Summe an den Versicherer. Tritt der Versicherungsfall nicht ein und du stirbst nicht in der Laufzeit der Versicherung, so erhältst du meist mit Anfang 60 oder zum Renteneintritt deine angesparte Summe (nicht die Versicherungssumme) ausgezahlt oder du bekommst eine zusätzliche Rentenzahlung. So ist die Kapitallebensversicherung gleichzeitige eine Rentenversicherung.

Rechtliche Änderungen

Bei Verträgen, die bis zum 1. Januar 2005 abgeschlossen wurden, ist die Auszahlung in einer Summe am Ende der Laufzeit steuerfrei. Verträge, die danach fällig werden oder in Raten ausgezahlt werden müssen versteuert werden.

Zusätzlich kann die Versicherungsgesellschaft euer Geld nicht anlegen wie sie will. Sie müssen immer einen bestimmten Zins garantieren und dieser Garantiezins wird regelmäßig von der Regierung angepasst. War er 1994 auf einem Höchststand von 4%, so ist er nun auf einem Tiefstand von 0,9%.

Lebensversicherung Kapitallebensversicherung Risikolebensversicherung
Sichere deine Angehörigen durch eine Lebensversicherung ab!

Risikolebensversicherung

Eine Risikolebensversicherung entledigt sich der Sparleistung und späterer Auszahlung bzw. Rentenzahlung. Sie versichert schlichtweg euer Leben, wie die Kfz.-Versicherung euer Auto und die Hausratversicherung eurer Inventar zu Hause. Das namensgebende Risiko ist es, dass du keinen Erlebnisfall hast und die Versicherung „überlebst“. Du hast also das Risiko dein Leben lang einzuzahlen und keine Auszahlung zu erhalten, weil du nicht stirbst. Eine Wette, die man gern eingeht möchte ich behaupten.

Welche Variante sollte ich nehmen?

Stellt sich nun die Frage, welche der beiden Varianten die bessere Lösung ist. Hier muss ich sagen, dass ich ein klarer Verfechter der Risikolebensversicherung bin. Warum will ich dir auch erklären.

Aufgrund der Verflechtung von Sparrate und Versicherungsprämie bei der Kapitallebensversicherung ist diese in ihren Kosten sehr undurchsichtig und auf den ersten Blick schwer nachzuvollziehen. Zudem schließt du sie für dein ganzes Leben ab, wohingegen die Risikolebensversicherung abgeschlossen werden kann, wenn du sie brauchst, und aufgelöst werden kann, sobald du sie nicht mehr brauchst. Zudem ist der Garantiezins alles andere als attraktiv und konnte selbst zu Bestzeiten nicht mit den 7% durchschnittlicher Rendite des Weltaktienmarktes mithalten. Lediglich die Steuerfreiheit bei Altverträgen ist ein großer Vorteil, weswegen sich die alten Verträge lohnen. Eine neue Kapitallebensversicherung würde ich aber auf keinen Fall abschließen

Wie handhabe ich die Lebensversicherung?

Aktuell haben wir keine finanziellen Verpflichtungen, die mich oder meine Partnerin ohne den anderen in den Ruin treiben würde. Sobald wir Nachwuchs bekommen oder eine finanzielle Verpflichtung eingehen, die nur beide zusammen stemmen können, werden wir eine Risikolebensversicherung abschließen. So sind wir auf der einen Seite bei Bedarf komplett abgesichert, zahlen jedoch nicht unnötig eine Versicherung, die wir nicht brauchen. Statt über eine Kapitallebensversicherung eine Rente aufzubauen investieren wir einkommensorientiert in Aktien, P2P-Kredite und Immobilien und bauen uns so ein zusätzlich Einkommen schon heute auf. Als netter Nebeneffekt macht dieses Einkommen auf die Risikolebensversicherung schneller überflüssig.

Ansonsten finde ich es gut, dass du dich für das Thema interessierst und wünsche dir viel Gesundheit für die Zukunft und, dass du diese Versicherung nicht brauchst!

Erlange finanzielle Freiheit durch finanzielle Bildung!

Bis bald!

Inhalte werden geladen

One response

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu hinterlassen.

Archive
Kategorien
FinanzFeed

    Bekannt aus
    Weitere super Finanzblogs