Kurszusätze bei Aktien

Sicher hast du schon mal festgestellt, dass es vorkommt, dass neben den Kursen deiner Aktien kleine Kürzel danebenstehen. Dies kommt vor, um den Börsianern bestimmte Infos über den Aktienkurs zu geben. Welche abgekürzte Kurszusätze welche Bedeutung haben sage ich dir in diesem Blogbeitrag.

Kurszusätze und ihr Sinn

Kurszusätze werden bei Aktienkursen genutzt, um sie genauer zu erläutern. Teiweise ist ein Aktienkurs besonderen einmaligen Ereignissen unterworfen, statt sich einfach zwischen Angebot und Nachfrage einzupendeln.

Wie entsteht ein Aktienkurs?

Der Aktienkurs entsteht durch Angebot und Nachfrage. Existiert zu einem bestimmten Kurs noch mehr Angebot, es will jedoch niemand mehr kaufen, so sinkt der Aktienkurs bis genug Käufer gefunden sind. Andersrum funktioniert es mit der Nachfrage. Sind bei einem Kurs weit mehr Kaufinteressenten als Verkäufer vorhanden, so steigt der Kurs bis sie sich in Anzahl angleichen.

Ohne Kurszusätze

Ist ein Aktienkurs ohne Kurszusatz, so heißt das, dass dieser sich genau wie oben beschrieben hat ermitteln lassen. Kurszusätze sollen weitere wichtige Dinge zum Kurs für den interessierten Analysten erläutern. Dies ist hier nicht nötig oder möglich. Dies ist durch die hohe Liquidität bei Blue Chip-Aktien meistens der Fall.

Brief-Kurse

Ist ein Brief-Kurszusatz vorhanden, so bedeutet dies, dass nicht alle Verkaufsaufträge ausgeführt wurden. Es existierte bis zum Handelsschluss ein Überhang an Angeboten. Niemand wollte jedoch kaufen. Tendenziell bedeutete dies für den nächsten Tag, dass der Kurs weiter fallen wird, bis alle Verkäufer einen Käufer gefunden haben. Abkürzungen sind hier B, bB, ebB oder ratB. Dass das Angebot so deutlich überwiegt kann zum Beispiel sein, wenn für ein Unternehmen sehr schlechte Nachrichten verkündigt werden. Dann wollen es auf einen Schlag so viele Menschen abstoßen, dass sich keine Käufer finden.

Geld-Kurse

Das Gegenteil von Briefkursen sind Geldkurse. Hier überwiegt die Nachfrage bei weitem und kann bis zum Handesschluss nicht gestillt werden. Dies kann andersrum der Fall sein, wenn ein Unternehmen von heute auf morgen sehr begehrenswert ist, entweder durch glückliche Fügung oder dadurch, dass es ein neues Produkt auf den Markt bringt. Die Kurszusätze hier lauten G, bG, ebG oder ratG. Hier ist davon auszugehen, dass der Kurs am nächsten Handelstag weiterhin steigen wird, bis die Nachfrage und das Angebot sich bei einer höheren Preis einpendeln.

Kurszusätze
Angebot und Nachfrage bilden zusammen einen Aktienkurs.

Ex-Kurse

Exkurse erläutern Kursveränderungen. Existiert ein Exkurs, so ist dies der erste Handelstag nachdem ein bestimmter Einmaleffekt aufgetreten ist. Am besten veranschaulichen kann man es mit der Dividende. Wird je Aktie eine bestimmte Dividende ausgeschüttet, so wird der Kurs am nächsten Handelstag wahrscheinlich ungefähr um diesen Wert sinken, wenn sich sonst keine Parameter verändern. Markiert wird der Aktienkurs nun mit ex D oder ex Div. Ein Dritter kann nun sehen, dass sich der Kurs insbesondere wegen der Dividende verändert hat. Weitere Ex-Kurse sind ex AZ, ex SP oder zum Beispiel ex ZS.

Gestrichene Kurse

Es kann passieren, dass aufgrund irgendwelche Vorfälle Kurse gestrichen werden. Das kommt immer dann vor, wenn irgendwie keine Verkäufe bzw. Käufe stattfinden. Dann kann man natürlich auch keinen Aktienkurs bestimmen, da zu keinem bestimmten Kurs gekauft oder verkauft wurde.

Börsenlexikon

Falls du also mal über einen Kurszusatz stolperst hast du nun schon eine grobe erste Einordnung, die du selbst vollziehen kannst. Wenn du die genaue Bedeutung des entsprechenden Kurses suchst, so verlinke ich dir hier gerne ein Börsenlexikon mit entsprechenden Artikel. Hier kannst du es dann im Details nachschlagen. Man muss ja nicht alles wissen, nur wo es steht.

Bist du insgesamt interessiert an Vermögensaufbau empfehle ich dir auch diesen älteren Artikel von mir.

In diesem Sinne bis bald!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.