Lyondellbasell Aktienanalyse – Wie renditestark ist der diversifizierte Chemiekonzern?

Hallo und herzlich willkommen auf dem Finanzplaneten! Mein Name ist Kai und mit dem heutigen Kandidaten gibt es einen recht frischen Analysewunsch aus der Community. Er war sofort auf Platz 1 meiner Vorabanalyse, weswegen ich ihn mir heute mal genauer anschaue. Besonders passend ist, dass es sich mit Lyondellbasell, um ein Chemieunternehmen handelt, das Erdöl verarbeitet. Erdöl ist ein Rohstoff, der nächste Woche ziemlich relevant auf dem Finanzplaneten wird. Ihr könnt also sowohl auf die heutige Analyse als auch auf nächste Woche sehr gespannt sein. Um das nicht zu verpassen, lasst mir doch am besten direkt ein Abo da. Jetzt aber erstmal viel Spaß bei der Lyondellbasell Aktienanalyse!

Grundlagen

Zuallererst möchte ich wieder auf das Geschäftsmodell und den Werdegang vom Unternehmen eingehen. So kann man die weitere Analyse viel besser verstehen und beim Unternehmen einordnen.

Geschäftsmodell

Gerade habe ich schon angeschnitten, dass Lyondellbasell Erdöl verarbeitet. Das stimmt, aber was macht das Unternehmen denn damit? Nun ja, erstmal das naheliegendste. Es raffiniert Erdöl zu Treibstoff und Treibstoffzusätzen. Daneben nutzt es den Rohstoff aber auch, um Olefine und Polyolefine herzustellen. Diese sind der Grundstoff für eine Vielzahl an industriell genutzten Materialien.

Historische Eckdaten

Lyondellbasell ist ein Unternehmen, dass nach und nach entstanden ist. Zwar ist das Gründungsjahr 2008, allerdings geht das Unternehmen bis auf ein Joint Venture von BASF und Shell in den 50ern zur Produktion von Olefinen zurück. Ohne Fachmann zu sein, kann man sagen, dass das Unternehmen dann bereits im Bereich Plastik tätig war. Danach folgten jahrzehntelange Zukäufe zum Joint Venture, während man sich am Markt etablierte. Im Jahre 2000 wurde das Joint Venture dann erstmals Basell getauft. Nachdem Basell 2005 an Access Industries verkauft wurde, wollte es immer weiterwachsen. Access Industries ist die Holding von Milliardär Leonard Blavatnik. Er hält über seine Holding bis heute 21% am Unternehmen.

2008 war es dann so weit, dass man mit dem parallel entstandenen Chemiekonzern Lyondell Chemical fusionierte und so zum achtgrößten Chemiekonzern der Welt wurde. Auch danach ging die Shoppingtour des Unternehmens weiter, sodass man aufgrund einer hohen Schuldenlast in Verbindung mit dem Einbruch der Wirtschaft in der Finanzkrise in den USA einen Antrag nach Chapter 11 auf Sanierung stellen musste. Das hat dann alles wunderbar geklappt und bereits 2010 ging man restrukturiert und deutlich gestärkt aus dem Sanierungsverfahren hervor. 2018 wurden dann nochmal zwei Spezialisten im Plastikbereich gekauft.

Produktanalyse

So weit zur Geschichte des Unternehmens. Man sieht also einen wachstumsstarken Konzern, der sich insbesondere auf die Produktion von Plastik und anderen Rohstoffen fokussiert. Darauf wollen wir jetzt mal genauer eingehen und unterscheiden in welchen Bereich Lyondellbasell wie viel Umsatz genau macht. Darüber hinaus schauen wir uns an wo auf der Welt dieser Umsatz entsteht.

Geschäftsgebiete

Lyondellbasell liefert grundlegende Rohstoffe an weiterarbeitende Firmen. Ich bin kein Chemiker aber konnte es so weit recherchieren, dass Olefine und Polyolefine aus Erdöl hergestellt werden. Diese werden dann bei den Abnehmern zu Dünger, Plastik und auch Gummi weiterverarbeitet. Hier also ein breites Spektrum an Einsatzmöglichkeiten. In diesem Bereich macht das Unternehmen auch den Großteil der Umsätze mit 46%. Bei diesem Prozess entstehen auch noch Nebenprodukte wie Acetyl und Ethanol, die man ebenfalls nicht wegwirft, sondern verkaufen kann. So werden weitere 22% des Umsatzes eingespielt. 16% kommen dann aus der klassischen Raffinierung von Rohöl zu Treibstoff und Treibstoffzusätzen. Neben den zugehörigen Rohstoffen produziert Lyondellbasell aber auch selbst Plastik, womit es nochmal 14% der Umsätze generiert. Die restlichen zwei Prozent kommen aus der Forschung und den Erträgen aus patentierten Verfahren.

Lyondellbasell Aktienanalyse

Absatzmärkte

Bezüglich der regionalen Verteilung sieht es bei Lyondellbasell ebenfalls sehr gut aus. Der größte Markt sind die USA mit 44%, aber danach wird es direkt sehr zersplittert. Deutschland ist mit 8% der nächstgroße Posten und die Niederlande mit 3% der kleinste einzelne Posten. Ansonsten ist der regionale Absatz so zersplittert, dass ganze 22% als sonstige Regionen zusammengefasst werden.

Lyondellbasell Aktie

Auswertung

Sowohl über Produkte als auch über Regionen hinweg ist das Unternehmen so gut diversifiziert, dass es in der Produktanalyse ganz klar zwei von zwei möglichen Punkten gibt.

Branchenanalyse

Jetzt wollen wir uns erstmal die Branche von Lyondellbasell anschauen, bevor wir weiter auf das Unternehmen im speziellen eingehen. Grundsätzlich ist es natürlich für ein Unternehmen von Vorteil in einer möglichst günstigen Branche zu Hause zu sein.

Attraktivität der Branche

Lyondellbasell ist ein Chemiekonzern. So weit, so gut. Wie können wir jetzt aber eine möglichst genaue Prognose über das Wachstum treffen. 68% der Umsätze des Unternehmens sind so diversifiziert, dass man hier nicht genau auf einen Bereich abstellen kann. Man kann nur sagen, dass hier chemische Grundstoffe produziert werden. Dieser Bereich ist während Corona wie fast alles geschrumpft, soll in 2021 und 2022 aber wieder stark zulegen. Über die Jahre hinweg wird vom American Chemistry Council ein Wachstum von ca. 3% p.a. prognostiziert, wobei aber auch auf Plastik und Gummi als besonders starke Branchen hingewiesen wird.

Wettbewerber

Wie ihr in der nachfolgenden Grafik sehen könnt, ist Lyondellbasell immer noch auf Platz 8 der Chemieunternehmen beheimatet. Es wurde hierbei nach dem Umsatz im entsprechenden Bereich sortiert. Das sieht man ganz gut daran, dass der Umsatz von ExxonMobil hier so nur auf 28,7 Mrd. USD kommt. Die starke Konkurrenz ist offensichtlich.

Lyondellbasell Aktie Analyse

Kunden

Da Privatpersonen mit den gerade genannten Rohstoffen nichts anfangen können, macht es nur Sinn, dass die Kunden des Unternehmens komplett gewerblich sind. Preisverhandlung werden so schwieriger.

Zulieferer

Da das Produktportfolio aus Rohöl gewonnen wird, ist die Möglichkeit Zulieferer zu wechseln sehr gut. Man gerät so in keine Abhängigkeit vom Lieferanten. Die Preisfindung gestaltet sich trotzdem schwierig, da die Regierungen der erdölproduzierenden Länder, die OPEC, untereinander oligopolartig die Preise absprechen.

Ersatzprodukte

Im ersten Moment denkt man vielleicht an die aktuelle Bewegung immer mehr Plastik zu vermeiden. Das ist insbesondere bei Verpackung das Ziel. Grundlegend und insbesondere als Baustoff ist Plastik aber genau so wenig wegzudenken wie Gummi. Er hat Eigenschaften, die man sonst nur schwer darstellen kann. Das gleiche ist bei Gummi der Fall.

Markteintrittsbarrieren

Aufgrund der riesigen Chemieanlagen, dem notwendigen Knowhow und dem damit verbundenen notwendigen Fachpersonal, muss man stark in Vorleistung gehen. Nicht ohne Grund war Lyondellbasell ein Joint Venture von bereits existierenden großen Unternehmen. Aus dem Stehgreif so etwas aufzubauen, dürfte schwierig sein.

Auswertung

Für die vielen Wettbewerber und die gewerblichen Kunden ziehen wir hier jeweils einen Punkt ab, genauso wie für die starren Preise für Rohöl, sodass wir insgesamt bei 3 von 6 Punkten in der Branchenanalyse landen.

Marktstellung

Nachdem wir uns die Branche nun zu Gemüte geführt haben, wollen wir uns nun wieder weiter um das Unternehmen selbst kümmern. Wie hat es sich in der hart umkämpften Branche der Chemiekonzerne aufgestellt und wie kann es sich langfristig behaupten.

Produktentwicklung

Dieser Punkt ist beim Unternehmen deutlich hervorzuheben. Nicht nur, dass sie bei Lyondellbasell regelmäßig Unternehmen aufkaufen, die strategisch ins Bild passen. Sie haben einen extra Bereich im Unternehmen, dessen Geschäftszweck die Forschung und die Kommerzialisierung der Forschungsergebnisse ist. An der Stelle sind sie also gut und zukunftssicher aufgestellt.

Möglichkeit einzukaufen

Entsprechend der vielen Zulieferer sind die Möglichkeiten einzukaufen ebenfalls sehr gut. Als achtgrößter Chemiekonzern der Welt dürfte Lyondellbasell außerdem ein gutes Standing in Verhandlungen haben, auch, wenn man sagen muss, dass die Förderer von Rohöl natürlich auch große Unternehmen sind und die Preise durch die OPEC oft vorgegeben bzw. stark beeinflusst sind.

Einflüsse auf das Geschäft

Da man T-2-Zulieferer ist, ist man enorm abhängig von der Konjunktur. T-2-Zulieferer bedeutet, dass man quasi das dritte Glied der Kette ist. Man liefert Rohstoffe für Rohstoffproduzenten, die wiederum die Rohstoffe an Unternehmen liefern, die fertige Produkte erstellen. Je weiter hinten man in dieser Wertschöpfungskette ist, desto stärker schlagen sich konjunkturelle Bewegungen nieder. Außerdem dürfte der Umweltschutz ein immer größeres Thema werden, insbesondere im Bereich der Treibstoffe.

Marketing

Werbung für den Endverbraucher muss man nicht schalten. Für die gewerblichen Kunden muss man allerdings einen guten Vertrieb unterhalten. Besonders in Hinblick auf die riesige Konkurrenz ist Marketing also sehr wichtig. So ein richtig nachhaltiges und cooles Image dürfte aber insgesamt schwierig werden in dieser Branche.

Wachstumsmöglichkeiten

Die Branche an sich gibt schon einiges her. Über 3% Wachstum sind schon wirklich eine gute Ausgangslage. In der Vergangenheit zeigte Lyondellbasell außerdem eine Vorliebe für Unternehmenszukäufe. Hier liegt zusätzlich eine gute Möglichkeit zu wachsen. In einem fragmentierten Markt kann es unter Umständen effektiver seinen Konkurrenten aufzukaufen, statt sich gegen die zahlreichen Bewerber zu behaupten.

Unternehmensführung

CEO ist seit 2018 der Mann mit dem unaussprechlichen Namen Bhavesh Vaghjibhai Patel. Er starte nach seinem Bachelor in Chemie und seinem MBA zunächst einmal bei Chevron. Chevron ist ebenfalls ein Unternehmen aus der Erdölbranche aber raffiniert es hauptsächlich zu Treibstoff. Nichtsdestotrotz konnte er hier schon passende Berufserfahrung sammeln. Weiter ging es dann 20 Jahre später zu Lyondellbasell. Hier war er nur auch bereits 8 Jahre im Unternehmen in verschiedenen Managerposten tätig, bevor er dann 2018 zum CEO ernannt wurde. Als krönender Abschluss ist er aktuell auch noch im Aufsichtsrat von Halliburton tätig, das ebenfalls ein Unternehmen der Branche darstellt. Er selbst hält 41 Mio. USD Aktien von Lyondellbasell.

Gesetzliche Rahmenbedingungen

Mit Blick auf den Klimaschutz wird es wohl insbesondere für europäische Unternehmen immer teurer zu produzieren. Vor allem, wenn die Herstellung an sich dreckig ist und viel CO2 ausstößt, wird es schwierig.

Auswertung

Für die Zyklik, den unnachgiebigen Ölpreis und das aufkommende Klimabewusstsein ziehen wir jeweils einen Punkt ab und landen somit noch bei 4 von 7 möglichen Punkten in der Markstellungsanalyse.

Newsletter

An dieser Stelle möchte ich mal wieder auf meinen Newsletter hinweisen. Wenn du regelmäßig über neue Aktienanalysen informiert werden möchtest, ist dieser perfekt für dich. Wenn du dich angemeldet hast, bekommst du monatlich die neusten Analysen nochmal auf einen Blick. Zusätzlich setze ich dir alle meine bisherigen Kauflimits ins Verhältnis zum aktuellen Kurs und zeige dir somit auf meinem Einkaufszettel, welche Aktien ganz aktuell meiner Meinung nach am günstigsten bewertet sind. On Top erhältst du als Abonnent meines Newsletters auch noch exklusiven Einblick in mein eigenes Depot. Bei Interesse trage dich doch einfach auf dem Blog dafür ein. Der Link ist in der Videobeschreibung. Ansonsten jetzt wieder zurück zur Lyondellbasell Aktienanalyse!

Unternehmensbewertung

Nun möchten wir uns aber auch mal wieder das Herzstück der Analyse anschauen. Wie hat sich das Unternehmen in der Vergangenheit entwickelt und was kann man daraus für Wachstumswerte für die Zukunft ableiten. Anschließend werde ich das langfristige Umsatzwachstum noch anpassen, um dann über meine Berechnungsmodelle einen fairen Wert zu finden. Jetzt aber erstmal die Finanzkennzahlen im 5-Jahres-Durchschnitt.

Lyondellbasell Umsatz

Finanzkennzahlen 5-Jahres-Durchschnitt

  • Operative Nettobetriebsvermögen +10,6%
  • Umsatz -2,7%
  • Operativer Gewinn -16,5%
  • Operative Marge 14,2%
  • Free Cash Flow -16,8%
  • Operativer CF -8,6%
  • Eigenkapitalquote 29,0%
  • Fremdkapitalkosten +12,4%
  • Dividendenwachstum -0,2% (+5,5% je Aktie)
  • Dividendenrendite 4,3% (aktuell 3,6%)
  • Ausschüttung des FCF 46,8%
  • Übergewinn n/a
  • Kurs-Buchwert-Verhältnis 3,83
Lyondellbasell Cash Flow

Erläuterung der Zahlen

Auf den ersten Blick sehen die Zahlen sehr schlecht aus. Das muss man aber alles ins rechte Licht rücken. Das erste Jahr des Betrachtungszeitraum war 2015. 2015 war ein wirtschaftlich normales Geschäftsjahr ohne Boom oder große Krise. 2020 sieht das ganz anders aus. Während Corona ist zum einen der Rohölpreis extrem gesunken, sodass die selbst raffinierten Produkte zu einem ebenfalls sehr geringen Preis weiterverkauft werden mussten. Zum anderen konnte man nicht von den günstigen Rohstoffpreisen profitieren, da die Nachfrage an Rohstoffen aufgrund der Corona-Maßnahmen sehr niedrig war und natürlich sinken auch hier die Preise bei sinkenden Rohstoffpreisen, sodass auch deswegen der Umsatz sinkt. Der Umsatz aus dem Bereich Refining sank 2020 um fast die Hälfte.

Historischer Ölpreis

Das erklärt also die Abnahme der meisten Zahlen im Betrachtungszeitraum. Analog dazu müsste es die nächsten Jahre dank wieder aufblühender Wirtschaft und steigenden Rohölpreisen wieder aufwärtsgehen. Der Graph vom Umsatz sieht dem Verlauf des Ölpreises in der Vergangenheit nämlich ziemlich ähnlich. Aufgrund der Unsicherheiten kann ich hier nichtsdestotrotz keine Punkte vergeben.

Fair Value

Langfristig sehe ich aufgrund der Branche aber trotzdem ein mögliches Wachstum von 3% pro Jahr. Dieses nehme ich dann auch in mein Discounted Cash Flow- und Übergewinnverfahren zur Ermittlung des Fair Values auf. Ebenso setze ich in den Modellen 10% Eigenkapitalkosten aufgrund meine eigenen Renditewünsche an und konnte stattliche 5,2% Fremdkapitalkosten ausmachen. Das Kreditrating ist mittlerweile nämlich auch schon im B-Bereich. Gebe ich daneben alle Finanzkennzahlen in meine Modelle ein und glätte das Ergebnis mit dem durchschnittlichen Kursziel der Analysten, so komme ich auf einen fairen Wert von 160,99€.

Chancen und Risiken

Öl wird in Form von daraus zu gewinnenden Rohstoffen immer einen gewissen Stellenwert haben. Selbst der daraus gewonnene Treibstoff wird noch einige Zeit für die vorherrschenden Antriebsarten notwendig sein. Durch die starke Forschung bei Lyondellbasell sehe ich großes Potenzial was die Konkurrenzfähigkeit angeht, sodass das Unternehmen wahrscheinlich auch die nächsten Jahre zu den festen Größen der Branche zählt.

Großes Problem der Branche ist allerdings der unfreie Preis des Rohöls in Verbindung mit der großen zyklischen Abhängigkeit an die Gesamtwirtschaft. 2009 hat diese Kombination das Unternehmen sogar so weit aus der Bahn geworfen, dass man in ein Sanierungsprogramm musste, da man nicht mehr zahlungsfähig war. Seitdem ging es für das Unternehmen wieder aufwärts, allerdings muss man immer mit seinen liquiden Mitteln haushalten, um nicht wieder existenziell bedroht zu werden, wenn die nächste Krise kommt. Zusätzlich dazu ist der aufkommende Klimaschutz ein schwieriges Thema. Die Produktion immer sauberer zu gestalten und erst recht die Klimaneutralität ist für einen Chemiekonzern kein Leichtes.

Investmententscheidung

Aufgrund der bisherigen Punkte in der Analyse, die nicht gegeben wurden, habe ich wieder für jeden 5% abgezogen, um vom Fair Value auf ein Kauflimit zu kommen. Insgesamt kommen wir so auf eine Sicherheitsmarge von 40%. Das Kauflimit liegt somit bei 96,60€. Für die Verkaufsschwelle habe ich die Sicherheitsmarge von einer für mich festgelegten maximalen Verkaufsschwelle von 150% abgezogen und komme somit auf 110% vom fairen Wert bzw. 177,09€.

Beim aktuellen Kurs von ca. 92€ ist die Lyondellbasell Aktie also nur noch leicht unterbewertet. Vielleicht seht ihr ja einzelne Punkte anders, sodass ihr mehr oder weniger Sicherheitsmarge ansetzt. Dann könnte auch die Bewertung für euch anders aussehen. Hier aber erstmal meine Meinung zur ersten Orientierung.,

Lyondellbasell Logo

Fazit

Das war jetzt mal so der erste Einstieg in den Öl-Bereich. In der nächsten Woche werde ich hier aber sehr viel tiefer eintauchen. Vor einiger Zeit hatte ich ja meinen großen Tabak Aktien Vergleich gemacht, in dem ich die größten Tabakkonzerne der Welt miteinander bezüglich ihrer Besonderheiten und ihren Fair Value hin untersucht habe. Das habe ich schon länger auch für Öl-Aktien vor. Auch diese Unternehmen bieten, wenn nicht gerade Corona wie eine Bombe einschlägt, starke Dividendenrendite für ein Geschäftsmodell, dass so langfristig auf dem absteigenden Ast ist.

Wenn euch also die Öl-Branche interessiert, dann ist ein Abo auf dem Finanzplaneten also fast schon ein Muss. Damit ihr den großen Öl-Aktien Vergleich nicht verpasst, aktiviert doch am besten auch direkt die Glocke. Ansonsten lasst mir doch schonmal vorab eine Meinung zu Lyondellbasell in den Kommentaren und sonst auch gerne schon ein Tipp welche Aktien wohl im Vergleich vorkommen werden. Aber erstmal bedanke ich mich an dieser Stelle wieder fürs Reinschauen und sage bis bald!

Inhalte werden geladen

3 Antworten auf „Lyondellbasell Aktienanalyse – Wie renditestark ist der diversifizierte Chemiekonzern?“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.