In diesem Beitrag soll es um das Thema Markttiming gehen. Was ist Markttiming, welche Theorie steckt dahinter und funktioniert diese Taktik? Dies und alternative Investitionsmöglichkeiten kannst du in diesem Post für dich mitnehmen.

Volatilität des Marktes

Grundsätzlich ist der Markt Schwankungen ausgesetzt. Diese Schwankungen nennt man Volatilität. Volatilität ist nicht grundsätzlich schlecht, da diese Schwankungen auch ins Positive laufen können. Unerfreulich ist es natürlich hingegen, wenn die Kursschwankung nach unten erfolgt. In regelmäßigen Abständen gibt es beide Arten von Schwankungen, die zusammen die gesamte Volatilität des Aktienmarktes ergeben.

Markttiming – Theorie

Es wäre doch also super, wenn man nur die Marktsteigerungen mitnehmen könnte und die Kursabrutsche auslässt. Genau hier setzt das Markttiming an. Markttiming bedeutet, dass man probiert bei den Kurssteigerungen investiert zu sein und bei der Aktienkrise nicht. Man muss also einfach investieren, wenn die Kurse ganz unten sind und aussteigen bevor der nächste Crash oder die nächste Kurskorrektur erfolgt.

Wie läuft das Markttiming in der Praxis

In der Praxis nennt man Menschen, die genau das probieren, Trader. Trader versuchen ihre Aktienkäufe genau so zu timen, dass sie möglichst viel vom Wertanstieg mitnehmen, ohne Kursverlusten ausgesetzt zu sein. Das ganze System hat allerdings zwei Probleme. Zum einen kann man ja gar nicht genau wissen, wann der Höchststand ist an dem man verkaufen sollte und wann der Tiefstand, an dem man wieder einsteigen sollte. Zum anderen bringen häufigere Trades natürlich höhere Transaktionskosten mit sich, als es günstige Sparpläne tun. Diese Differenz muss man durch diese Taktik natürlich auch zusätzlich an Rendite erzielen, damit sie Sinn macht.

Timingrisiko

Das größte Risiko als Markttimer ist also das Timingrisiko. Nochmal genauer gesagt ist das Timingrisiko jenes Risiko, dass man durch aktive Handlungen Kursschwankungen falsch voraussieht und so nicht genug zusätzliche Performance hinlegt, um die zusätzlichen Transaktionskosten wieder reinzuholen.

Alternativ Timingrisiko eliminieren

Anstatt aktiv zu versuchen besser als der Markt zu performen und so dem Timingrisiko ausgesetzt zu sein, kann man alternativ natürlich auch einfach mit der Marktrendite zufrieden sein. Geht man dieser passiven Strategie nach hat man kein Timingrisiko, verpasst allerdings auch die Möglichkeit überdurchschnittliche Renditen zu erzielen. Also das gewöhnlich Rendite-Risiko-Verhältnis. Ist es nun also eine Präferenz Frage der eigenen Risikobereitschaft, ob man passiv oder aktiv investiert? Dazu müssen wir schauen was die Wissenschaft sagt.

Empirische Untersuchungen

Wissenschaftliche Arbeiten zeigen regelmäßig, dass nach Kosten über 90% der aktiven Fonds im Vergleich zu ihren passiven Pendants underperformen. Die übrigen 10% sind im übrigen dauerhaft wechselnde Fonds. Also gibt es keine Fonds die dauerhaft über dem Markt performen. Um langfristig Vermögen aufzubauen, macht es also rein rechnerisch keinen Sinn sein Geld in aktiv gemanagte Fonds zu investieren, da deren Überrendite durch höhere Kosten aufgefressen werden.

Markttiming
Aktiv das Markttiming oder passiv die Zeit im Markt nutzen?

Fazit

Letzten Endes geht es hier allerdings, um die grundsätzliche Frage des Markettiminigs und ob dieses Sinn macht. Meiner Meinung nach nicht. Das soll allerdings nicht heißen, dass aktives Handeln keinen Sinn macht. Zwar underperformen aktive Fonds, seid ihr selbst allerdings der Fondsmanager habt ihr ja keine laufenden Kosten, wie bei einem Fonds. Dafür müsst ihr laufend Zeit investieren Aktien zu analysieren, Branchen kennenzulernen und die Marktpreise zu beobachten. Und auch dann ist die Überrendite von vielleicht 2% im Vergleich zum Index mager. Interessant wird dieses Thema also nur, falls ihr euch so oder so aus privaten Interesse fundamental mit Aktien beschäftigt oder ihr bereits ein so großes Vermögen habt, dass diese angestrebte prozentuale Überrendite nominal bereits einen betrachtlichen Betrag ausmacht.

Falls ihr anfangs lieber in Fonds investieren wollt, euch die unterschiedlichen Arten aber noch Rätsel aufgeben, werft doch erstmal einen Blick auf diesen Post!

Erlangt finanzielle Freiheit durch finanzielle Bildung!

In diesem Sinne bis bald!

Inhalte werden geladen

No responses yet

    Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu hinterlassen.

    Archive
    Kategorien
    FinanzFeed

      Bekannt aus
      Weitere super Finanzblogs