Nachhaltig investieren – Was bringt es wirklich?

Aktuell gibt es ja einen ziemlichen Hype um nachhaltiges Investieren. Dem möchte ich in diesen Beitrag etwas auf den Grund gehen. Was ist der Kerngedanke hinter nachhaltigen Investieren? Wird der Zweck wirklich erfüllt? Das und mehr erfährst du, wenn du weiterliest!

Nachhaltigkeit

Ist etwas nachhaltig, so ist zunächst einmal damit gemeint, dass es von längerer Wirkung ist. Im meist gebrauchten Sinne heißt es aber, dass man etwas nur in solchem Maße nutzt oder verbraucht, dass man es nicht zerstört oder aufbraucht.

Nachhaltig Investieren

Soviel dazu was Nachhaltigkeit insgesamt bedeutet. Was meint es aber in Bezug auf Aktien und Geldanlage?

Definition

Nachhaltiges Investieren bedeutet, dass man nur in Unternehmen investiert, die sich an bestimmte umweltschonende oder ethische Richtlinien halten. Ob man sich selbst informiert und in Einzeltitel kauft oder über Fonds und ETFs investiert ist dabei irrelevant.

Besonders ETFs erfreuen sich wachsender Beliebtheit. So muss man sich nicht mit jeder Richtlinie von Unternehmen auseinandersetzen, sondern kann einfach in einen ETF investieren, der auf Verträglichkeit mit den nachhaltigen Idealen achtet. Diese ETFs haben meist Kürzel wie ESG o.ä., was so viel heißt wie Enviroment, Social und Governance, also auf Deutsch Umwelt, Soziales und Führung. Das sind die Aspekte auf die geachtet wird. Ebenso ist es möglich, dass bestimmte Branchen ausgeschlossen werden, wie Öl, Tabak oder Waffen.

Nachhaltig Investieren
Nachhaltig Investieren – ein absoluter Trend!

Performance

Vergleicht man aktuell den MSCI World mit seinen nachhaltigen und sozialen Versionen son zeigt sich, dass diese den normalen Index sogar outperformen. Aktuell kann es natürlich daran liegen, dass die nachhaltigen Indizes keine Ölunternehmen im Portfolio haben, welche nicht nur durch Corona, sondern auch durch die gleichzeitige Ölkrise angeschlagen sind.

Normalerweise dürfte es hier eigentlich kaum vorhersehbare Unterschiede geben. Auf der einen Seite könnte man denken, dass sozialen und nachhaltigen Unternehmen durch deren selbst auferlegte Richtlinien Gewinn entgeht. Auf der anderen Seite kann sich dieser Trend oder Hype des nachhaltigen Investierens natürlich fortsetzen, sodass besonders solche Unternehmen im Wert steigen, ohne, dass besonders viel Gewinn dahinter steht. Was man jedoch sagen kann ist, dass man bei sozial-nachhaltigen Fonds und auch bei selbstständiger Auswahl solcher Unternehmen selbstverständlich weniger diversifiziert ist, da nicht alle Unternehmen, diese Richtlinien erfüllen.

Gedanke und Zweck dahinter

Die Gewinnmaximierung ist aber auch gar nicht Kerngedanke von nachhaltigen Investieren. Was aber ist dann der Zweck dahinter mit sozialer Verantwortung zu investieren?

„Schändliche“ Unternehmen abstrafen

Das Ziel ist es Unternehmen mit sozialen, ethischen und nachhaltigen Richtlinien etwas Gutes zu tun. Man probiert sie durch den gezielten Kauf zu fördern. Unternehmen, welche hart ausgedrückt schlecht für die Welt sind, sollen mir deren Außerachtlassung bestraft werden. Soweit der Plan. Funktioniert er denn auch so wie er soll? Was hat nachhaltiges Investieren für Auswirkungen für die betroffenen Unternehmen?

Was bringt es nachhaltig zu investieren

Um zu überlegen, ob nachhaltiges Investieren den oben genannten Zweck auch erfüllt müssen wir erstmal schauen, was für direkte Auswirkungen es hat. Was passiert unvermeidlich, wenn durch den Trend des nachhaltigen Investieren weniger Menschen Öl- oder Waffenunternehmen kaufen?

Aktienkurs sinkt

Der Aktienkurs ist der Kaufpreis bei dem sich Angebot und Nachfrage treffen. Schwankt eines von beiden, so schwankt auch der Kurs. Sinkt die Nachfrage nach nicht-nachhaltigen Aktien, so sinkt auch deren Kurs. Die direkte Auswirkungen deiner nachhaltigen Anlagestrategie ist also die Kurssteigerung von nachhaltigen Unternehmen und der Kursrutsch von nicht-nachhaltigen Aktien.

Was nützt ein hoher Aktienkurs?

Und was bedeutet es für die Unternehmen, wenn deren Aktienkurs sinkt oder steigt? Scheinbar sind ja auch regelmäßig die Unternehmen selbst daran interessiert, dass ihr eigener Kurs möglichst hoch ist, also eine möglichst hohe Nachfrage nach ihren Aktien besteht. Warum ist das so?

Kapitalerhöhung bei hoher Nachfrage

Ist der eigene Aktienkurs hoch und somit auch die Nachfrage, nach den eigenen Aktien, so können Unternehmen leichter neuer Aktien ausgeben und damit ihr Kapital erhöhen. Sie können also leichter frisches Geld ins Unternehmen pumpen, um neue Investitionen zu tätigen.

Übernahmeschutz

Auf der anderen Seite ist eine hohe Marktkapitalisierung ein wirksamer Schutz gegen fremde Übernahmen. Möchte jemand den Großteil eines Unternehmens erwerben und damit dieses Unternehmen übernehmen, so ist dieses Unterfangen deutlich schwieriger, wenn man es bei Apple vorhat, als bei einem SDAX-Unternehmen.

Fazit

Zum Schluss möchte ich jetzt nochmal meine persönliche Meinung zu diesem Thema kundtun. Grundsätzlich finde ich es gut, wenn Menschen sich Gedanken über die Welt um sie herum machen und vor allem über die Nachwelt. Aber nachhaltig investieren? Bringt es das wirlich?

Erfüllt nachhaltiges Investieren seinen Zweck?

Wie oben beschrieben senkt nachhaltiges Investieren die Aktienkurse der Unternehmen, die nicht-nachhaltig sind. So sollen diese abgestraft werden oder animiert werden nachhaltiger zu agieren. Ist dieses Druckmittel denn wirklich effizient? Ich denke langfristig nein. Denn wenn ein Unternehmen große Gewinne fährt, welche es unter Umständen nur durch Nicht-Nachhaltigkeit erwirtschaften kann, so schafft es Wert und auch der Aktienkurs wird so oder so steigen. Das gleiche gilt übrigens auch andersrum bei nachhaltigen Unternehmen, die keine Gewinne erzielen. Möchte man Unternehmen einen Denkzettel verpassen, tut es ihnen viel mehr weh den Umsatz selbst an die Nachhaltigkeit zu koppeln. Denn das ist es was langfristig die Entwicklung des Unternehmens fördert oder bremst. Und wie bekommt man das hin?

Alternative Handlungsempfehlung

Ganz einfach. Lebt und konsumiert nachhaltig. Ist es euch wirklich daran gelegen Nachhaltigkeit zu fördern, dann stellt euer Leben dementsprechend um. Nachhaltiges Investieren kann ein Baustein dieser Umstellung sein. Allein diese Investmentstrategie wird es aber nicht richten und Unternehmen genügend beeinflussen. Es kann sogar andersherum sein. Menschen könnten durch ihr nachhaltiges Investment ein zu gutes Gewissen bekommen und es gleichzeitig als Freifahrtschein sehen. Mit dem SUV einen Kilometer zum Einkaufen fahren? Easy, ich habe ja nachhaltige Sunpower Corp. Aktien. Kaufe dir lieber das Fahrrad statt dem SUV, bestelle Ökostrom, statt Kohlestrom, kaufe bei nachhaltigen Unternehmen, die ihre Angestellten weltweit fair bezahlen. So setzt man Akzente und lenkt in die Richtung, die man sich vorgenommen hat.

In diesem Sinne, kämpft wofür ihr euch begeistert und macht es am besten noch besonders effizient!

P.S.: Wenn du deine Finanzen erstmal organisieren möchtest, dann schau auch gern auf meinem YouTube-Kanal vorbei!

Inhalte werden geladen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.