Reich sparen in 6 Schritten

Für quasi jeden Mensch ist es möglich Wohlstand aufzubauen, reich zu werden und finanziell unabhängig zu sein. Es ist zudem leichter als die meisten Menschen denken, denn der Großteil der Bevölkerung beschäftigt sich viel zu wenig mit seinen Finanzen. Man könnte sagen man kann sich einfach reich sparen. Um es einfach zu halten möchte ich dir einen kleinen Überblick geben. Mit diesem Leitfaden hast du eine Idee mit welchen 6 Schritten du deine Finanzen ordnen und Vermögen aufbauen kannst. Es führt dazu, dass du jeden Monat ein Stück weiter kommst, statt am Anfang jeden Monats wieder bei Null anzufangen.

1. Haushaltsbuch

Ein Haushaltsbuch ist quasi eine Liste, in der du deine monatlichen Einnahmen und Ausgaben auflistet. Ich kann dir wirklich nur empfehlen ein Haushaltsbuch zu führen. Es wird zwar von vielen belächelt und ist oft unbeliebt. Allerdings kennen die Menschen, die es als „Insolvenzbuch“ oder ähnliches abtun, seine Magie nicht. Sie denken man führt es einfach aus Lust an der Laune.

Warum über die Finanzen buchführen?

Der ganz, ganz große Vorteil an einem Haushaltsbuch ist, dass du deine Finanzen im Blick hast. Damit bist du schon dem Großteil der Bevölkerung einen Schritt voraus. Der Hauptgrund warum Menschen nicht investieren ist, weil sie denken, dass sie kein Geld dafür übrig haben. Ohne Haushaltsbuch zerrinnt einem monatlich das Geld zwischen den Fingern. Durch die Ordnung deiner Finanzen und dem setzen von Budgets, weißt du zum einen automatisch wie viel du jeden Monat sparen kannst. Zum anderen kommst du durch Budgetierung weniger in Versuchung Geld für unnötige Dinge zu verschwenden.

2. Sparen automatisieren

Reich wird man nicht durch das Geld, das man verdient. Reich wird man durch das Geld, welches man monatlich spart. In diesem Sinne ist sparen natürlich die Grundlage für jeden Vermögensaufbau. Um effizient zu sparen, habe ich dir die Budgets schon empfohlen. Eine weitere Empfehlung ist es dein Sparen zu automatisieren. Durch die Budgets weißt du schon wie viel du theoretisch ausgeben wirst und wie viel du am Ende übrig haben wirst. Für eine bessere Übersicht empfehle ich dir diesen Betrag direkt bei Geldeingang auf dem Konto auf ein Sparkonto wegzuüberweisen.

Wie du mit einem Mehrkontenmodell deine Sparen automatisieren kannst, habe ich dir in diesem Post bereits erklärt. Überweist du deine Sparrate direkt am Anfang des Monats weg, so kannst du guten Gewissens den Rest auf dem Konto verprassen ohne aufpassen oder ein schlechtes Gewissen haben zu müssen.

3. Schuldenabbau

Bevor du dich reich sparen kannst, solltest du deine Schulden abbauen. Mit Schuldenabbau meine ich natürlich deine „schlechten“ Schulden, die dir monatlich weniger Rendite einbringen als sie dich Zinsen kosten. Hierbei handelt es sich eigentlich immer um Konsumschulden. Die Zinsen, die du dir sparst sind eine absolut sichere Rendite. Außerdem hast in Höhe der Kreditrate zusätzlich freien Cashflow im Monat, sofern der Kredit komplett getilgt wurde. Diesen zusätzlichen Cashflow solltest du nach Abzahlung deiner Konsumschulden für Punkt 4 und 5 verwenden.

Reich sparen mit System
Werde deine Schulden los und baue dir einen Notgroschen auf!

4. Notgroschen

Der Notgroschen sollte 3-6 Nettogehälter ausmachen absolut liquide und sicher angelegt sein – sprich Tagesgeldkonto. Der Notgroschen hat hauptsächlich zwei Funktionen. Zum einen den psychologischen Effekt, dass du einfach beruhigter schläfst, weil du einen gewissen Puffer auf der hohen Kante hast. Deine Risikoaffinität wird auch automatisch zunehmen, wenn du dieses beruhigende Polster in der Hinterhand hast. Dies wird dir auch höhere Renditen ermöglichen. Zum anderen erwirtschaftet er zwar momentan auf dem Tagesgeld keine Rendite, erspart es dir aber bei unvorhergesehen größeren Ausgaben neue Kredite aufnehmen zu müssen und erspart dir so teure Zinsen.

5. Investitionen

Ist der Notgroschen erst einmal aufgebaut, kannst du dich schon finanziell abgesichert nennen. Alles was über deinen Notgroschen hinausgeht, solltest du in irgendeiner Form investieren. Der Vorteil ist, dass du nun richtig investieren kannst, ohne dich fürchten zu müssen. Denn selbst wenn du alles investierte Geld verlierst und vielleicht dazu noch deinen Job, du hast immer den Notgroschen, der dich über Wasser hält bis du alles wieder geordnet hast in deinem Leben. Fang also an dein Geld für dich arbeiten zu lassen und komme so zu Punkt 6.

6. Einkommen und Sparrate erhöhen – sich reich sparen

Es gibt mehrere Möglichkeiten dein Einkommen zu erhöhen. Durch Fortbildungen kannst du deinen Wert für deinen Arbeitgeber erhöhen und damit einhergehend dein Gehalt. Durch erlernen neuer Skills kannst du dir neue Einkommensströme aufbauen, wie zum Beispiel nebenruflich ein kleines Unternehmen zu gründen. Außerdem steigerst du mit jedem Investment dein Einkommen, da du in den meisten Fällen einen Cashflow erzeugst – egal ob Miete, Zinsen oder Dividende. Aber wie gesagt, man wird reich durch das Geld was man behält und nicht ausgibt. Deswegen solltest du auch deine Sparrate erhöhen, am besten sogar prozentual. Kleiner Tipp: Wenn du dein Einkommen auf irgendeine Art steigerst, behalte deinen aktuellen Lebensstandard inklusive deiner Ausgaben bei und nutze die Gehaltssteigerung zur Steigerung deiner Sparrate. So gibst du deinem Vermögensaufbau einen richtigen Kickstart.

Leicht zu lernen – Schwer zu meistern

Du siehst also wie simpel es ist reich zu werden. Niemand kann mir erzählen, dass ihm der Weg, den ich beschrieben habe, zu hoch oder zu kompliziert ist. Einfacher geht es kaum. Du musst dich einfach nur trauen und anfangen. Den der Anfang ist wirklich nicht schwer. Wenn man sich für das Thema Investieren und Finanzen interessiert, so kann man sehr, sehr tief eintauchen. Tut es das aber nicht, musst du auch nicht viel mehr wissen anhäufen, als du auf diesem oder irgendeinem anderen etablierten Finanzblog findest. Ein weiter Tipp wäre hier der YouTube-Kanal von Finanzfluss. Hier habe auch mein Interesse am Thema Finanzen entdeckt. Also in Kurzform nochmal:

  • Haushaltsbuch
  • Sparen automatisieren
  • Schuldenabbau
  • Notgroschen
  • Investieren
  • Einkommen und Sparrate erhöhen – sich reich sparen

Ich hoffe ich konnte dir einen guten Überblick verschaffen und einen echten Mehrwert bieten. Bist du denn schon investiert oder fängst du gerade an dich für das Thema zu interessieren? Brauchst du noch andere Infos zu diesem Thema? Lass es mich gern in den Kommentaren wissen!

Erlange finanzielle Freiheit durch finanzielle Bildung!

In diesem Sinne bis bald!

Inhalte werden geladen

5 Antworten auf „Reich sparen in 6 Schritten“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.