Verizon Aktienanalyse – Der angehende Dividendenaristokrat mit über 4% Dividendenrendite

Hallo und herzlich Willkommen auf dem Finanzplaneten! Mein Name ist Kai und heute gibt es mit Verizon wieder einen Telekommunikationsunternehmen aus meiner Vorabanalyse. Nachdem wir uns bei KDDI in Japan herumgetrieben haben, sind wir nun wieder in den USA. Alles weitere folgt, deswegen viel Spaß mit der Verizon Aktienanalyse!

Grundlagen

Auch, wenn Telekommunikationsunternehmen nicht schwer zu verstehen sind, wollen wir uns hier erstmal wieder das Geschäftsmodell und den Werdegang des Unternehmens näher ansehen. So können wir die Zahlen später viel besser einordnen.

Geschäftsmodell

Verizon ist ein US-amerikanischer Telekommunikationskonzern. Das Unternehmen ist insbesondere im Mobilfunk Marktführer im heimischen Markt.

Historische Eckdaten

Die Geschichte begann mit dem Vorläufer des heutigen Konkurrenten AT&T ab 1877. Die Gründung wurde über die Vorgänger mitunter von Alexander Graham Bell durchgeführt. Dieser ist uns eigentlich als Erfinder des Telefons bekannt und gründete auf Grundlage dessen die Bell Telephone Company, welche sich letztlich zu AT&T (American Telephone & Telegraph Company) entwickelte.

Lange Zeit hatte AT&T in den USA und Kanada eine Monopolstellung. 1982 reichte des dem Kartellamt allerdings und das Unternehmen wurde zerschlagen. Und hier tritt im Jahre 2000 Verizon auf den Plan. Das Unternehmen gründete sich aus den zerschlagenen Teilen der Bell Atlantic Corp. und GTE Corp. Man musste zwar noch ein Netz ausgliedern, aber dann stimmten die Wettbewerbshüter zu. Insbesondere durch das Joint Venture Verizon Wireless mit Vodafone wurde man zum größten Mobilfunkanbieter in den USA. Bis heute gab es dann noch einige Übernahmen, die neben dem Mobilfunk vor allem auch Medien und Internet im Blick haben.

Produktanalyse

Jetzt wollen wir uns dann mal anschauen, wie die Umsatzerlöse von Verizon aufgeteilt sind. Hier ist insbesondere auf Diversifikation bei Produktvielfalt und Regionen zu achten.

Geschäftsgebiete

Die Umsatzerlöse von Verizon stützen sich zu ganzen 84% auf den Mobilfunk und die restlichen 16% sind über Festnetz-Dienstleistungen verteilt. Hierunter befinden sich Orts- und Ferngespräche sowie ein Internetzugang und Fernsehdienstleistung, wie man sie auch von Anbietern in Deutschland kennt.

Verizon Aktienanalyse

Absatzmärkte

Branchentypisch hat das Unternehmen keine Auslandsumsätze, sondern lediglich 100% Umsatzerlöse aus den USA.

Verizon Aktie Analyse

Auswertung

Hier kann ich leider weder für die Diversifikation nach Produktgruppen noch nach Region einen Punkt verteilen. Deswegen gibt es keinen der zwei möglichen Punkte in dieser Kategorie.

Branchenanalyse

Schauen wir uns in der Verizon Aktienanalyse aber zunächst einmal die Branche insgesamt an bevor wir weiter auf das Unternehmen im speziellen eingehen. Wie leicht ist es in der Branche Geld zu machen und wie viel Freiheit haben Unternehmen hier bei der Preisgestaltung?

Attraktivität der Branche

Die Telekommunikation ist ein grundlegendes Bedürfnis. Problematisch, dass jeder Mensch nur einen Telefon-, Handy- und Internetvertrag braucht. Bezüglich des Wachstums im Mobilfunk konnte ich nur Daten aus 2016 finden. Hier sieht man aber bereits eine Abschwächung des Wachstums der Nutzer.

Wettbewerber

In der Telekommunikationsbranche in den USA gibt es viele teils größere, teils kleinere Unternehmen. Jedes dieser Unternehmen hat seine Spezialität. So ist Verizon auf Mobilfunk spezialisiert und hier die Nummer 1. Im anderen Bereichen gibt es allerdings stärkere und größere Konkurrenzunternehmen.

Kunden

Im Telekommunikationsbereich sind die Kunden sowohl gewerblich als auch privat. Für gewerbliche Kunden ist es natürlich schwieriger komplette Systeme der Anbieter zu wechseln. Dafür haben die gewerblichen Kunden auch wesentlich größere Verhandlungsmacht als Privatkunden was den Preis angeht. Bei Verizon wird der Großteil des Umsatzes allerdings mit Privatkunden gemacht.

Zulieferer

Das grundlegende Gerüst des Unternehmens sind Satelliten und Kabel. Dieses Fest- und Mobilnetz ist bei Verizon schon lange gut aufgestellt. Insofern gibt es keine Abhängig von Zulieferern wie bei produzierenden Unternehmen.

Ersatzprodukte

Leider hat der Telefon-, Internet- und Handyvertrag den Nachteil, dass es (solang man ausreichende Verbindungsqualität hat) völlig egal ist bei welchem Anbieter man ist. Ähnlich ist es z.B. beim Stromversorgern. Welches Symbol links oben auf meinem Handy angezeigt wird oder welcher Router irgendwo in der Ecke unterm Tisch steht ist völlig irrelevant und hier gibt es auch keinen aktuellen Produkthype wie bei Handys oder Autos. Letzten Endes gibt es aber keinen kompletten Ersatz dazu Internet oder Telefon zu nutzen. Brieftauben und Postboten brauchen einfach zu lang.

Markteintrittsbarrieren

Durch das notwendige Netz ist es entweder notwendig dieses selbst aufwendig aufzubauen oder sich bei bestehenden Netzbetreibern einzumieten. Ersteres ist mit hohen Kosten verbunden, für die man einen Finanzierungspartner braucht. Letzteres macht die ohnehin schon vorhandene Konkurrenz natürlich noch stärker.

Auswertung

Die Branche erhält von mir 5/6 Punkte. Allein die Wettbewerber machen die Preisgestaltung schwierig. Die restlichen Punkte lassen ausreichend Freiraum bei der Preisgestaltung.

Marktstellung

Nachdem wir uns die Telekommunikationsbranche der USA jetzt genauer angesehen haben, wechseln wir nun dazu über, dass wir uns speziell Verizon nochmal anschauen. Wir bewerten dann wie gut sich Verizon im Markt positioniert hat.

Produktentwicklung

Die Produktentwicklung gestaltet sich auf den ausgetretenen Pfaden der Telekommunikation natürlich schwierig. Das Netz wird weiter ausgebaut und verbessert, ansonsten werden hier technologisch allerdings keine großen Sprünge gemacht. Aktuell ist hier besonders die Rede von 5G, was aber auch kein Alleinstellungsmerkmal des Unternehmens ist. Dafür wurde 2015 AOL und das Kerngeschäft von Yahoo übernommen. Hier stellt man sich also etwas breiter auf, was Internetdienstleistungen angeht.

Möglichkeit einzukaufen

Wie bereits gerade erwähnt eher irrelevant. Soll an dieser Stelle jedoch positiv auffallen, dass es an sich keine notwendigen regelmäßigen größeren Einkäufe gibt.

Einflüsse auf das Geschäft

An sich fallen einem wenige Einflussfaktoren auf den Geschäftsbetrieb ein. Lediglich Stromausfälle und Naturkatastrophen können das Netz eventuell schädigen. Corona verzögert den weiteren Ausbau, erhöht dafür das Binge-Watching über die eigene TV-Box.

Marketing

Bei der Offenlegung durch Edward Snowden kam heraus, dass sich Verizon recht kooperativ gegenüber der NSA gezeigt hatte. Dies hat sicherlich schlechten Eindruck im Image hinterlassen. Auf der anderen Seite sagte ich ja bereits, dass Anbieter in der Branche komplett austauschbar sind und emotionslos Verträge abgeschlossen werden, deswegen ist dieser Punkt mittlerweile wohl wieder in Vergessenheit geraten. Ohnehin war nicht nur Verizon, sondern auch andere Konkurrenten wie AT&T betroffen. In der Telekommunikationsbranche ist Marketing wohl eher gleich Preiskampf, was nicht sehr vorteilhaft ist.

Wachstumsmöglichkeiten

Der Telekommunikationsmarkt bietet eher weniger großes Wachstum. Die Preise werden durch Preiskampf gedrückt und nicht erst seit gestern ist der Großteil der Bevölkerung bereits mit Telefon und Fernsehen ausgestattet.

Unternehmensführung

Seit 2018 ist der CEO von Verizon Hans Vestberg. Der Schwede war vorher bereits seit 8 Jahren CEO von Ericsson. Bei Ericsson arbeitete er sich nach seinem Examen in Betriebswirtschaft hoch und durchlief dort viele Führungspositionen. Neben seiner Tätigkeit als CEO wurde er 2017 auch in den Aufsichtsrat von Blackrock berufen. Man kann ihm also viel Erfahrung und Kontakte zusagen. Mit eigenen Verizon-Aktien von aktuell 7,7 Mio. USD, wird er außerdem auch selbst am Unternehmenserfolg interessiert sein.

CEO Verizon

Gesetzliche Rahmenbedingungen

Die wohl größte rechtliche Bedingung, der sich Verizon gegenüberstehen sieht, ist das Kartellrecht. Wenn es nur noch Wachstum durch Zukäufe anderer Unternehmen gibt, kann es natürlich kritisch sein, dass diese Teilweise wegen Monopolisierung untersagt werden. So musste man bei Gründung ja sogar schon ein Teil des eigenen Netzes ausgliedern, um den Vorgaben gerecht zu werden. Auf der anderen Seite ist der Telekommunikationszweig traditionell stark reguliert. Daten- und Verbraucherschutz ist hier in westlichen Ländern ein großes Thema.

Auswertung

Für das schwierige Marketing, geringe Wachstum und sowie das rechtliche Gerüst bekommt Verizon drei Punkte abgezogen, sodass wir noch bei 4 von 7 Punkten liegen.

Newsletter

An dieser Stelle möchte ich mal wieder auf meinen Newsletter hinweisen. Wenn du regelmäßig über neue Aktienanalysen informiert werden möchtest, ist dieser perfekt für dich. Wenn du dich angemeldet hast, bekommst du monatlich die neusten Analysen nochmal auf einen Blick. Zusätzlich setze ich dir alle meine bisherigen Kauflimits ins Verhältnis zum aktuellen Kurs und zeige dir somit auf meinem Einkaufszettel, welche Aktien ganz aktuell meiner Meinung nach am günstigsten bewertet sind. On Top erhältst du als Abonnent meines Newsletters auch noch exklusiven Einblick in mein eigenes Depot. Bei Interesse trage dich doch einfach auf dem Blog dafür ein. Der Link ist in der Videobeschreibung. Ansonsten jetzt wieder zurück zur Verizon Aktienanalyse!

Unternehmensbewertung

Und jetzt wollen wir uns mit den Finanzen des Unternehmens den Teil der Verizon Aktienanalyse anschauen, mit dem das Unternehmen in der Vorabanalyse herausstach. Über die Finanzen bestimmen wir dann den Fair Value und das Kauflimit. Schauen wir mal, ob die letzten 5 Jahre im Unternehmen zufriedenstellend waren oder das Unternehmen aktuell nur günstig erscheint, weil es aufgrund schlechter Kennzahlen niedrig im Kurs steht. Wir machen das wie immer anhand der Finanzkennzahlen im 5-Jahres-Durchschnitt.

Finanzkennzahlen 5-Jahres-Durchschnitt

  • Operative Nettobetriebsvermögen +8,1%
  • Umsatz -0,4%
  • Operativer Gewinn -1,6%
  • Operative Marge 22,7%
  • Free Cash Flow +1,8%
  • Operativer CF +1,2%
  • Eigenkapitalquote 43,8%
  • Fremdkapitalkosten -2,2%
  • Dividendenwachstum +2,0% (+1,8% je Aktie)
  • Dividendenrendite 4,5% (aktuell 4,4%)
  • Ausschüttung des FCF 62,0%
  • Übergewinn -3,4%
Verizon Umsatz

Erläuterung der Zahlen

Ich kann schonmal vorwegnehmen, dass hier nicht alles gut aussieht, allerdings auch nicht alles schlecht. Runtergebrochen ist es nämlich so, dass das Unternehmen eine solide Basis hat, allerdings gar kein Wachstum vorhanden ist. Während operatives Nettobetriebsvermögen und der Cash Flow steigen, sehen Umsatz und Gewinne mau aus. Hier schrumpft man sogar etwas. Mit einer guten Eigenkapitalquote und gesunden Ausschüttung des Cashs, kann man hier aber beruhigt sein, sollte sich aber darauf konzentrieren neue Gebiete zu erschließen, wenn man im aktuellen Umfeld schon nicht wachsen kann. Zusammenfassend gibt es hier von mir einen von zwei möglichen Punkten.

Cash Flow Verizon

Fair Value

Das Umsatzwachstum habe ich auf 0% glattgezogen. Auch, wenn man hier in letzter Zeit nicht mehr wachsen kann, finde ich es doch unrealistisch, dass das Unternehmen jetzt zusammenschrumpft. Zudem möchte ich mich mein eingesetztes Eigenkapital mit 10% verzinst haben und konnte aufgrund von langfristigen Anleihen Fremdkapitalkosten von 4,5% ausmachen. Mit meinem Discounted Cash Flow- und Übergewinnmodell und geglättet mit dem aktuellen Kursziel der Analysten komme ich auf einen Fair Value von 103,96$ oder 86,29€.

Chancen und Risiken

Bevor ich zum Kauflimit und der Verkaufsschwelle komme, möchte ich vorab einmal das Chancen-Risiko-Profil zusammenfassen. So kann sich jeder von euch nochmal überlegen, ob das Unternehmen denn etwas für ihn oder sie ist und, ob man sich damit wohlfühlt. Die Chancen für Verizon sind insbesondere das stabile Gerüst, auf dem es steht in Verbindung mit der Marktführerschaft im Mobilfunk in den USA. Die Dividende wird bei gleichbleibendem Geschäft wohl noch lange gezahlt werden können.

Kritisch hingegen sehe ich das seit Jahren stagnierende Geschäft. Hier muss man Strategien entwickeln, um entweder im bisherigen Markt zu wachsen oder neue Geschäftsbereiche zu erschließen. Die finanziellen Mittel dafür hat man ja im Großkonzern bzw. erhält diese mit der aktuellen Kapitalstruktur relativ sicher. Das alles zusätzlich in strenge rechtliche Vorgaben gehüllt.

Investmententscheidung

Aufgrund des Punktabzugs in der bisherigen Analyse komme ich bei Verizon auf einen Sicherheitsabschlag von 35%. Diesen ziehe ich dann zum einen vom Fair Value ab, um auf das Kauflimit zu kommen, und zum anderen ziehe ich diese Sicherheitsmarge vom maximalen Verkaufspreis in Höhe von 150% des fairen Wertes ab, um eine Verkaufsschwelle auszumachen. Ich lande somit bei einem Kauflimit von ca. 57€ und einer Verkaufsschwelle von 102€.

Bei einem aktuellen Kurs von ca. 48€ ergibt sich ein Abschlag von ungefähr 15%. Wer sich ein Dividendendepot aufbaut, kann hier auf jeden Fall günstig einsteigen. Verizon hat seit 20 Jahren die Dividende nicht gesenkt und sie seit 16 Jahren erhöht. Ich gehe stark davon aus, dass Verizon in ein paar Jahren also auch den Status des Dividendenaristokraten erreichen wird.

Verizon Logo

Fazit

Auch hier haben wir also wieder einen günstigen Titel ausgemacht. Mit 15% Abschlag ist das Unternehmen zwar nicht ansatzweise der Topreiter. Nichtsdestotrotz kann man hier günstig in ein wohl situiertes Unternehmen einsteigen. Zudem habe ich auch gelesen, dass Warren Buffett bei Verizon einsteigt. Interessanter Weise erhöht auch seinen AbbVie-Anteil und verkauft Apple-Aktien. Das ist für mich so interessant und eine nette Bestätigung, weil ich genau diese Werte auch als unter- bzw. überbewertet eingestuft habe. Bisher entwickelt sich der Satellite-Anteil des Portfolios, den ich auf Grundlage meiner Analysen bespare, auch sehr gut. Ich bin gespannt, wie es hier weitergeht.

Jetzt möchte ich aber erstmal eure Meinung zu Verizon wissen. Seid ihr hier investiert? Ist ja ein ziemlich Basis-Investment. Oder was haltet ihr vom Unternehmen? Lasst es mich gern in den Kommentaren wissen. Und, wenn euch die Verizon Aktienanalyse gefallen hat, dann lasst mir gern einen Daumen nach oben und aktiviert die Glocke, damit ihr künftig immer sofort bei Upload von meinen Analysen profitieren könnt. Ansonsten bedanke ich mich wie immer fürs Reinschauen und sage bis bald!

Inhalte werden geladen

Eine Antwort auf „Verizon Aktienanalyse – Der angehende Dividendenaristokrat mit über 4% Dividendenrendite“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.