Walgreens Boots Alliance Aktienanalyse – Aktueller Kurs eine Chance oder ein Risiko?

Nach einem Hinweis aus der Community auf diesen mutmaßlich unterbewerteten Dividenden Aristokraten, nehme ich mich in dieser Analyse mal Walgreens Boots Alliance an. Das Unternehmen hat ohnehin schon mit der Digitalisierung zu kämpfen und ist nun auch bezüglich Corona eines der extrem gebeutelten Unternehmen. Schauen wir uns mal an wie Walgreens vor diesem Hintergrund zu bewerten ist.

Grundlagen

Zuallererst kümmern wir uns zunächst wieder um die grundlegende Struktur und Herkunft des Unternehmens, um die Daten besser einordnen zu können.

Geschäftsmodell

Die Walgreens Boots Alliance vertreibt ganz grob gesagt pharmazeutische Produkte. Dies tut sie über den neuen Onlinevertrieb in Joint Ventures mit anderen Unternehmen und über das eigene Filialnetzwerk von knapp 14.000 Filialen. Seinen Sitz hat das Unternehmen in Illinois, USA.

Historische Eckdaten

Möchte man die Geschichte des Unternehmens näher beleuchten, so muss man eigentlich drei Unternehmen betrachten. Walgreens Boots Alliance ist nämlich ein Zusammenschluss der Unternehmen Walgreens Corp. und Alliance Boots. Letzteres fusionierte wiederum vor nicht allzu langer Zeit durch die Fusion von Alliance UniChem mit der Boots Group. Auch Alliance UniChem gingen einige Fusionen voraus, was hier aber den Rahmen sprengen würde.

So wurde die Walgreens Corp. im Jahre 1909 und der erste Store von Boots wurde sogar bereits im Jahre 1849 eröffnet. Danach entwickelten sich beide Unternehmen recht ähnlich. Es wurde expandiert, indem zum einen neue Stores eröffnet und zum anderen weitere Bereiche der Wertschöpfungskette durch den Großhandel für Pharmaprodukte einverleibt wurden. Walgreens war dabei in Amerika tätig und Boots in Großbritannien. Das Geschäft wandelte sich zu Selbstbedienungsläden und ab 1999 konnte man bereits online bei Walgreens Medikamente ordern.

2014 wird die vollständige Fusion zum heutigen Unternehmen Walgreens Boots Alliance vollzogen. Hier ist festzuhalten, dass über Walgreens besonders das US-Geschäft und Onlinehandel und über die Boots Alliance insbesondere das Europageschäft und der Großhandel mitgebracht wurde.

Produktanalyse

Aus der Historie geht es ja bereits hervor aber schauen wir uns in dieser Aktienanalyse nun noch einmal im Details die Produkt- bzw. Dienstleistungspalette von der Walgreens Boots Alliance an.

Geschäftsgebiete

Der Großteil des Umsatzes wird beim Unternehmen über den Einzelhandel bzw. das Onlinegeschäft generiert. Diese Sparte macht insgesamt rund 84% des Umsatzes aus. Darüber hinaus gibt es auch noch den Großhandel, der die übrigen 16% des Umsatzes erzeugt. Man sieht also den starken Fokus aufs Retail-Geschäft. Die Filialen erinnern an Rossmann oder DM aus Deutschland und vertreiben zusätzlich noch Medikamente. So wird zwar innerhalb der vertriebenen Produkte diversifiziert, allerdings nicht beim Geschäftsmodell an sich.

Absatzmärkte

76% des Umsatzes werden außerdem in den USA gemacht und das komplett aus dem Retail-Geschäft. Das Europageschäft besteht zusätzlich zum Einzel- und Onlinehandel mit Endverbrauchern auch noch aus dem Großhandel. Während 12% des Geschäfts in Europa insgesamt stattfindet, geschieht 9% des Umsatzes zusätzlich nur in Großbritannien. Der Rest wuchs um 15,22% auf 1,9% des Gesamtumsatzes. Durch Joint Ventures in China kann mit steigenden Umsätzen in Asien zu rechnen sein. Dabei wird sich speziell auf Groß- und Onlinehandeln fokussiert.

Auswertung

Der Großteil des Umsatzes ist vom Verkauf von Produkten an Endverbraucher in den USA abhängig. Diese fehlende Diversifikation bringt in dieser Aktienanalyse leider keinen von 2 möglichen Punkten.

Branchenanalyse

Schauen wir uns als nächstes Mal die Pharmabranche insgesamt an. Was gibt es hier für Entwicklungen, die das Geschäftsmodell von Walgreens Boots Alliance betreffen oder insgesamt schädlich sind.

Attraktivität der Branche

Dass auch weiterhin Medikamente und Beautyprodukte gekauft werden, darüber brauchen wir uns nicht streiten. Wie schaut es allerdings mit dem Einzelhandel an sich aus. Während in 2017 noch nur 8,9% des Umsatzes im Retailgeschäft online getätigt wurden, sind es in 2020 durch Corona bereits 14,5%. Corona ist allerdings mehr ein Beschleuniger als ein Einmaleffekt für diesen Trend. So wird auch weiter prognostiziert, dass sich dieser Trend fortsetzt.

Wettbewerber

Der größte Wettbewerber ist wohl CVS, welches ein relativ ähnliches Geschäftsmodell hat. Allerdings beschreibt das Unternehmen in seinem Jahresbericht auch die kompetitive Situation mit Retail- und Wholesale-Unternehmen weltweit, welche teilweise auch lokal Konkurrenz darstellen. Generell gibt es einen starken Wettkampf in der Branche.

Kunden

Die Kunden sind beim Einzelhandel privat und beim Großhandel gewerblich. Für Walgreens Boots Alliance heißt das, dass ihr Kundenstamm größtenteils privat ist, was grundsätzlich erstmal positiv zu sehen ist.

Zulieferer

Die Zulieferer des Unternehmens sind die Hersteller der vertriebenen Produkte. Es gibt also Zulieferer in hoher Zahl. Eine Abhängigkeit von einem oder wenigen Zulieferern ist somit nicht gegeben. Besonders der eigene Großhandel schafft hier Unabhängigkeit und eine größere Abschöpfung der Wertkette.

Ersatzprodukte

Walgreens Boots Alliance bietet eine große Palette an Produkten an. Deswegen stellt sich hier weniger die Frage nach dem Wechsel zu anderen Produkten als zu anderen Vertriebskanälen. Besonders der Wechsel vom stationären hin zum Onlinehandel ist hier zu beachten. Dieser betrifft die gesamte Branche und auch den gesamten Handel.

Markteintrittsbarrieren

Die wohl größte Markteintrittsbarriere ist das über Jahrzehnte ausgebaute Filialnetz. Leider schwindet dieser Wettbewerbsvorteil mit steigendem Anteil des Onlinehandels immer mehr. Insofern gibt es vergleichsweise geringe Markteintrittsbarrieren und Konkurrenten können schnell auf den Plan treten. So denke ich speziell an Online-Riesen wie Amazon oder Ebay, die hier schnell Fuß fassen könnten.

Auswertung

Die Branche an sich ist systemrelevant und wird deshalb auch immer eine Zukunft haben. Zudem sind die Kunden hauptsächlich privat, sodass die Preissetzung bezüglich dessen leichter fällt. Bei den Zulieferern bietet sich große Diversifikation aufgrund der hochdiversifizierten Produktpalette. Als Herausforderung ist der Wandel hin zum Onlinehandel zu sehen. Zudem geht damit einher, dass die Markteintrittsbarrieren abnehmen und der Konkurrenzdruck sogar noch größer wird als er schon ist. Deswegen gibt es in dieser Aktienanalyse 3 von 6 Punkten bei der Branchenanalyse.

Marktstellung

Wie sieht denn aber nun die Positionierung von Walgreens Boots Alliance innerhalb der Branche aus? Können sie sich behaupten? Wie ist ihre Strategie? Das erfährst du in der Marktstellungsanalyse.

Produktentwicklung

Das Unternehmen ist ein Händler. Zwar hat es neben Fremd- auch Eigenmarken im Angebot, allerdings entfallen hierauf weniger Forschungs- und Entwicklungskosten. Die wohl sehr viel größere Herausforderung besteht darin die Vertriebsstruktur zu digitalisieren. Hier sind enorme Investitionen notwendig. Walgreens Boots Alliance probiert diesem Trend mit strategischen Partnerschaften entgegenzuwirken. Dies zeigt sich in der bisherigen und vor allem jüngsten Geschichte des Unternehmens auch sehr deutlich.

Möglichkeit einzukaufen

Wie in der Branchenanalyse bereits erwähnt, sind die Möglichkeiten bei Lieferanten einzukaufen sehr gut.

Einflüsse auf das Geschäft

Aktuell ist das Unternehmen stark von Corona betroffen und längere Schließungen der Filialen führten zu einem Einbruch der Umsätze. Corona legt die grundsätzliche Schwäche des Geschäftsmodells offen. Das Unternehmen ist zu stark abhängig vom stationären Handel. Wird in den USA Obama Care abgeschafft und verlieren damit zig US-Bürger ihren Versicherungsschutz, so wird sich das auch auf den Absatz von Medikamenten auswirken. Die Politik hat also große Auswirkungen auf das Geschäft, besonders aber nicht nur in den USA.

Marketing

Da der Wettkampf sehr groß ist, muss mit entsprechenden Marketing Maßnahmen entgegengewirkt werden. Um zudem der Abwanderung in den Onlinehandel vorzubeugen, müssen Rabattaktionen im stationären Handel forciert werden.

Wachstumsmöglichkeiten

Gerade über Joint Ventures besteht hier die Möglichkeit besonders in neuen Ländern wie China und Asien insgesamt stark zu wachsen. Zudem besteht die Möglichkeit ein Vorreiter des Onlinehandels zu werden. Hier muss agiert werden bevor Big Player des Onlinehandels wie Amazon oder Ebay zuvorkommen. Beide Strategien werden bereits angegangen.

Unternehmensführung

Seit 2015, also seit der Fusion zu Walgreens Boots Alliance, ist Stefano Pessina CEO des Unternehmens. Vorher war er bereits der Leiter der Geschäfte der Alliance Boots Seite des jetzigen Unternehmens. Da er auch hier geschickt die Geschäfte leitete bin ich auch für die Zukunft des Unternehmens optimistisch gestimmt. Der Erfolg gibt ihm recht. Pessina ist der drittreichste Italiener der Welt mit einem geschätzten Vermögen von ca. 5,5 Milliarden Dollar. Er selbst hält zudem 16,7% an Walgreens Boots Alliance. Interessant ist, dass er früher bereits eins seiner Unternehmen von der Börse nahm, worüber nun wieder gemunkelt wird. Wird dies versucht können sich Aktionäre wohl über gute Abkaufkurse freuen, da der Kurs aktuell doch eher sehr niedrig ist. Mit seinen 79 Jahren ist Pessina bereits rund 40 Jahre in der Branche tätig und probiert es momentan mit bewährter Strategie der „strategic partners“ weiter auf Zukunftskurs zu bringen.

Nichtsdestotrotz findet seine Laufbahn bald ein Ende, da er bereits zurückgetreten ist und seinen Posten abgibt, sobald ein Nachfolger gefunden ist. Ich denke dies ist positiv zu sehen, da das Unternehmen die Entscheidung mit strategischer Neuausrichtung begründet und er sich nicht versperrt.

Gesetzliche Rahmenbedingungen

Wie gerade bereits erwähnt werden Medikamente und ähnliches oft von Drittparteien wie Versicherungen für die Konsumenten bezahlt. Gesetzliche Änderungen diesbezüglich können schwer ins Gewicht fallen.

Auswertung

Aufgrund der vorgenannten Bewertungen bekommt Walgreens Boots Alliance bezüglich der Marktstellung 4 von 7 möglichen Punkten.

Unternehmensbewertung

Kommen wir jetzt wiedermal zum Herzstück der Analyse. Ich werde zunächst wieder die Fundamentaldaten ins Gesamtbild einordnen und anschließend gibt es dann meine persönliche faire Unternehmensbewertung.

Finanzkennzahlen 5-Jahres-Durchschnitt

  • Umsatz +8,1% p.a.
  • EBIT +0,9% p.a.
  • Operative Marge 4,7%
  • Kapitalumschlagshäufigkeit 3,04
  • FCF -6,6% p.a.
  • OFCF -0,2% p.a.
  • EK-Quote 40,1% abnehmend
  • Dividendenwachstum +5,98% p.a.
  • Dividendenrendite 2,2% (aktuell 5,2%)
  • Proz. Ausschüttung 27,8%
  • Übergewinnwachstum +1,47% p.a.

Erläuterung der Zahlen

Ich habe diesmal ausschließlich die Werte ab 2015 genommen, da hier das erste Geschäftsjahr im neuen Konzern war. Die Werte zeigen ein zweischneidiges Bild. Zwar wächst der Umsatz und auch der Gewinn, der Free Cash Flow sinkt allerdings. Besonders im Jahr 2019 sieht man diesen Effekt. Dies hängt meiner Meinung nach mit dem erhöhten Investitionen in Zusammenhang mit der Fusion und den diversen Joint Ventures und Zukäufen zusammen. Auch weiterhin wird das Geschäftsmodell und dessen Neuerungen kapitalintensiv sein. Die Dividende dürfte nichtsdestotrotz weiterhin gezahlt werden, da zwar mehr als der Gewinn ausgeschüttet wird, allerdings nicht mehr als der FCF.

Aktuell macht zudem besonders Corona dem Unternehmen zu schaffen. Viele Apotheken und Drogeriemärkte waren lange schlossen und die Kunden sattelten auf den Onlinehandel um. Dieser ist zwar vorhanden, allerdings wesentlich kleiner als der stationäre Handel. Zudem laufen Personalkosten etc. ja weiter, auch wenn die Läden geschlossen sind.

Fair Value

Die Fundamentaldaten habe ich in meine Bewertungssysteme eingepflegt. Für die Zukunft habe ich angenommen, dass Corona auch weiter einen Effekt haben wird und den Umsatz und FCF entsprechend runtergestuft. Als Mittelwert zwischen meinen Ergebnissen und den Ergebnissen des Aktienfinders bezüglich der Bewertungszahlen ergeben sich 63,12€ als fairen Aktienwert. Kommen wir nun erstmal zu den Chancen und Risiken, um anschließend ein Investmententscheidung treffen zu können.

Chancen und Risiken

Das größte Problem von Walgreens Boots Alliance ist, dass es hauptsächlich auf stationären Handel ausgelegt ist. Zum Glück gibt es auf diesem spezialisierten Onlinemarkt noch keinen richtig Global Player, sodass sich hier die Chance bietet ein solcher zu werden. Der Pharmagroßhandel des Unternehmens ist bereits global vertreten, sodass er diesbezüglich ein gute Rückgrat darstellen könnte. Zudem wurden bereits Joint Ventures und Zukäufe im asiatischen Raum getätigt, der aktuell noch fast gänzlich unberührt ist. Hier Fuß zu fassen könnte überaus lukrativ sein. Die nächste Zeit wird allerdings noch von großen Investition und Umbrüchen geprägt sein, deren Erfolg fraglich ist.

Investmententscheidung

Aufgrund der unsicheren Zukunft des Unternehmens und der aktuell angespannten Lage nehme ich einen saftigen Sicherheitsabschlag von 50%. Das Unternehmen wird zwar fortbestehen, allerdings bleibt es fraglich wie erfolgreich die Umstrukturierung laufen wird. Dies bedeutet nichtsdestotrotz für mich, dass ich bei einem aktuellen Kurs von 30,50€ kaufe, da sich meine Kaufgrenze bei 31,56€ befindet. Ich nehme den aktuell sehr niedrigen Kurs als guten Einstandskurs wahr. Stand der Veröffentlichung dieser Aktienanalyse bin ich also Aktionär des Unternehmens. Ich werde die Aktien nach aktueller Lage halten bis sie 110% des Fair Values erreicht haben.

Fazit

Also wieder ein neuer Titel in meiner Depot. Was haltet ihr von dem Unternehmen? Dies ist natürlich keine Anlageempfehlung und spiegelt nur meine eigene Meinung auf Grundlage meines Wissensstandes wider. Deswegen interessiert mich wie ihr die Zukunft von Walgreens Boots Alliance bewertet. Schreibt mir diesbezüglich gern auf Instagram und, falls ihr künftig keine Aktienanalysen mehr verpassen wollt, dann abonniert doch am besten einfach meinen YouTube-Kanal!

Ansonsten bedanke ich mich fürs interessierte Lesen und freue mich, wenn ihr beim nächsten wieder reinschaut, bis dann!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.